Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistikimmobilien: Konzepte für mehr Fläche

Neue Typen von Logistikimmobilien sind ein Ansatz, um dem Flächenmangel in Deutschland zu begegnen.

Beispiel aus Frankreich: Die obere Etage des Logistikzentrums "Paris Air² Logistique" erreichen die Lkw über eine 100 Meter lange Rampe. (Foto: Segro)
Beispiel aus Frankreich: Die obere Etage des Logistikzentrums "Paris Air² Logistique" erreichen die Lkw über eine 100 Meter lange Rampe. (Foto: Segro)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Keine der wichtigsten 23 Logistikregionen Deutschlands bietet sowohl ein ausreichendes Angebot an Arbeitskräften als auch an Flächen. So lautet das Kernergebnis der dritten Studie der Initiative Logistikimmobilien (Logix), die im Oktober 2018 auf der Fachmesse EXPO REAL in München präsentiert wurde.

Rampen für Lkw

Eine mögliche Antwort auf den Flächenmangel sind doppelstöckige Logistikzentren mit Auffahrrampen für 40-Tonner: Ein bereits umgesetztes Beispiel, das bald auch in Deutschland Schule machen könnte, findet sich bei unseren französischen Nachbarn. Im Januar 2019 wurde in Gennevilliers vor den Toren von Paris das Logistikzentrum „Paris Air² Logistique“ feierlich eröffnet (LOGISTIK HEUTE berichtete): In dem Pariser Vorort errichtete der französische Generalübernehmer GSE eine doppelstöckige Logistikimmobilie, die auf beiden Etagen von 40-Tonnen-Lkw angefahren werden kann. In die zweite Etage von „Paris Air² Logistique“ gelangen die Lastwagen über eine 100 Meter lange Rampe. Die Erfahrungswerte, die GSE beim Projekt in Frankreich gesammelt hat, sollen in eine neue Generation von Logistikimmobilien einfließen, die der Generalübernehmer gemeinsam mit dem Projektentwickler Four Parx aus Dreieich in Deutschland plant.

Logistik und Gewerbe verbinden

Ein anderes Konzept verfolgt Garbe Industrial Real Estate – mit dem neuen „Garbe IndustrialCube“: „Wenn man in den Metropolregionen gesellschaftlich akzeptierte und trotzdem funktionale Gebäude anbieten will, muss man diese Gebäude intelligent verdichten, nicht aber Gleiches stapeln“, erläutert Jan Dietrich Hempel, Geschäftsführer bei der Garbe Industrial Real Estate GmbH, die Überlegung hinter dem neuen Gebäudetyp. „Zwar ist die Idee, unterschiedliche Funktionen in einem Bau zu kombinieren, nicht neu. Viele der bisherigen Entwürfe gleichen allerdings eher Illustrationen aus Science-Fiction-Romanen als umsetzbaren, wirtschaftlich gesunden Konstruktionen. Garbe Industrial Real Estate stapelt daher nur die miteinander verträglichen Funktionen Logistik und Gewerbe.“

Wieso nach Expertenmeinung alle Beteiligten an einem Strang ziehen sollten, um die Logistikflächen-Situation in Deutschland zu verbessern und welche Ideen außer neuen Gebäudekonzepten noch gefragt sind, lesen Sie in der Titelstory des LOGISTIK HEUTE-Sonderhefts „Logistik-Immobilien & Standorte 2019“. Das Sonderheft ist seit 20. September verfügbar.

Höher hinaus

In einem Paris-Reiseführer dürfen Sehenswürdigkeiten wie der Eiffelturm, der Arc de Triomphe oder der Louvre mitsamt der Mona Lisa nicht fehlen. Müsste ich einen Logistik-Reiseführer zur französischen Metropole verfassen, würde ich Logistikinteressierten ein neues Bauwerk in Gennevilliers ans Herz legen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung