Logistikimmobilien: Honold Gruppe errichtet „Green Cube“ im hessischen Butzenbach

Die Honold Gruppe, die Transport-Dienstleistungen anbietet und selbst Logistikimmobilien entwickelt, beging den Spatenstich für ihr Systemzentrum namens Green Cube im hessischen Butzenbach.

Spatenstich der Honold Gruppe in Butzenbach (v.l.n.r.): Benedikt Stadler, Generalübernehmer Goldbeck Süd, Michael Merle, Bürgermeister Butzbach, Heiner Matthias Honold, geschäftsführender Gesellschafter Honold Logistik Gruppe, Lukas Maier, Geschäftsführer Honold Contract Logistics, und Tobias Katai, Geschäftsführer Honold Immobilien. (Bild: Ludmilla Naumann/Lumiere Fotografie)
Spatenstich der Honold Gruppe in Butzenbach (v.l.n.r.): Benedikt Stadler, Generalübernehmer Goldbeck Süd, Michael Merle, Bürgermeister Butzbach, Heiner Matthias Honold, geschäftsführender Gesellschafter Honold Logistik Gruppe, Lukas Maier, Geschäftsführer Honold Contract Logistics, und Tobias Katai, Geschäftsführer Honold Immobilien. (Bild: Ludmilla Naumann/Lumiere Fotografie)
Gunnar Knüpffer
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Die Honold Gruppe hat den Spatenstich für eine neue nachhaltige Logistikimmobilie getan. Auf einer Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern ist in Butzenbach, Hessen, genauer gesagt im Ortsteil Griedel, ein grünes Systemzentrum von Honold – ein weiterer „Green Cube“ geplant, teilte Honold am 23. April in einer Presseaussendung mit.

Der offizielle Baubeginn wurde am selben Tag mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien gefeiert. Bei der Entwicklung der Immobilie habe der Fokus dem Unternehmen zufolge auf dem Thema Nachhaltigkeit gelegen.

Honold realisiert dort eine Fotovoltaik-Anlage, eine Dachbegrünung, Wärmepumpem und Elektroladestationen. Für die Immobilie wird eine Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt. Der Name „Honold Green Cube“ soll diese Ausrichtung verdeutlichen.

Der Spatenstich betone auch die Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Honold und dem High-Tech Unternehmen für Halbleitertechnik, für die Honold die Produktionsversorgung für das im Ausbau befindliche Werk übernehmen wird.

Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Anlage soll bis zum Frühjahr 2025 erfolgen, heißt es.