Logistikimmobilien: Hagedorn Gruppe setzt bei Wien erstes internationales Revitalisierungsprojekt um

Die Hagedorn Gruppe revitalisiert ihre erste Gewerbeimmobilie in Österreich. Dabei handelt es sich um die ehemalige IMCO-Feuerzeugfabrik in Tribuswinkel bei Wien.

Die Hagedorn Gruppe revitalisiert die ehemalige IMCO-Feuerzeugfabrik in Tribuswinkel bei Wien. (Bild: Hagedorn Gruppe)
Die Hagedorn Gruppe revitalisiert die ehemalige IMCO-Feuerzeugfabrik in Tribuswinkel bei Wien. (Bild: Hagedorn Gruppe)
Gunnar Knüpffer

Die Hagedorn Gruppe setzt in Tribuswinkel bei Wien ihr erstes internationales Revitalisierungsprojekt um. Der Rückbau der ehemaligen IMCO-Feuerzeugfabrik ist abgeschlossen, die Sanierung ist erfolgt und die Baugenehmigung für die Logistikhalle wurde durch die österreichische Stadtgemeinde Traiskirchen erteilt, kommunizierte Hagedorn am 15. Februar gegenüber der Öffentlichkeit.

Auf dem Areal entsteht bis 2025 eine über 16.900 Quadratmeter große Halle für Nutzungen von Produktion bis hin zu Logistik. Neben Lagerflächen von über 16.200 Quadratmetern stehen 640 Quadratmeter große Büroflächen zur Verfügung. Die Halle soll moderne Standards erfüllen und unter anderem über Fotovoltaik-Anlagen, E-Ladesäulen und begrünte Außenanlagen verfügen.

Der Standort liegt im Einzugsgebiet Wiens und eignet sich laut Hagedorn durch seine Lage als Gewerbestandort. Der beim Abbruch anfallende Bauschutt wurde recycelt und wird noch direkt vor Ort wiederverwendet. So würden Ressourcen geschont, Transporte minimiert und die Entsorgung reduziert, hieß es vom Unternehmen.

Bis heute hat die Hagedorn Gruppe in Deutschland mehr als 3,5 Millionen Quadratmeter alter Brach- und Industrieflächen revitalisiert. Nun ist das Unternehmen ins Ausland expandiert und hat die Fläche bei Wien mithilfe der Strabag baureif entwickelt.

„Wir hoffen, dass unser Konzept auch in Österreich ankommt, denn die Reaktivierung von Brownfields ist nicht nur ein Thema, was bis zur Landesgrenze reichen darf“, sagte Axel Köster, Geschäftsführer der Hagedorn Revital GmbH.

Um die Gesellschaft nachhaltig und klimaneutral zu transformieren, müsse auch der Bau- und Immobiliensektor seinen Beitrag leisten und dazu gehöre die verstärkte Nutzung von Brachflächen.