Logistikimmobilien: GLP schließt nachhaltige Entwicklung nahe Leipzig ab

Das Logistikzentrum von GLP in Grimma bei Leipzig mit einer Größe von rund 25.000 Quadratmetern bietet Anbindungen an Schiene, Straße und Luftverkehr.

Das rund 25.000 Quadratmeter große fertiggestellte Objekt in Grimma bei Leipzig besteht aus zwei etwa gleich großen Gebäude­ein­heiten. (Bild: GLP)
Das rund 25.000 Quadratmeter große fertiggestellte Objekt in Grimma bei Leipzig besteht aus zwei etwa gleich großen Gebäude­ein­heiten. (Bild: GLP)
Gunnar Knüpffer

GLP hat die Entwicklung einer neuen Logistikimmobilie in Grimma bei Leipzig abgeschlossen. Das rund 25.000 Quadratmeter große Objekt besteht aus zwei etwa gleich großen Gebäude­ein­heiten, hieß es in einer Presseaussendung des globalen Entwicklers, Eigentümers und Betreibers von Logistikimmobilien vom 19. Juni.

Beheizt wird die Immobilie über eine nachhaltige Heizungsanlage mit energie­effizienten Luft-Luft-Wärmepumpen. Oberlichter im Mezzaninbereich und die großflächige Verglasung der Büroräume verringern den Bedarf an künstlicher Beleuchtung und tragen zum Wohl­befinden der Mitarbeiter bei. Energie­sparend ist laut GLP auch die LED-Beleuchtung.

Mit wassersparenden Armaturen wird der Trinkwasserver­brauch gesenkt und auf dem Gebäudedach wird Regenwasser aufgefangen, das im Sanitär­bereich genutzt wird. Wie bei allen Neuentwicklungen von GLP wurde das Gebäudedach für die Installation einer PV-Solaranlage vorgerüstet. Außerdem bietet die Immobilie eine Reihe von E-Ladestationen für Elektro­fahrzeuge und E-Bikes.

Der Standort im Raum Leipzig bietet eine Verkehrsanbindung über die Bundesautobahn A14, über das GVZ (Güter­verkehrs­zentrum) Leipzig für den Umschlag Straße/Schiene und über den Flughafen Leipzig-Halle, der eines der fünf größten Drehkreuze für Luftfracht in Europa ist.

„Die neue Logistikimmobilie zeichnet sich sowohl durch ihre hohe Nachhaltigkeit als auch durch ihre erstklassige Verkehrs­an­bin­dung aus“, sagte Vincent Flottau, Senior Business Development Manager, GLP.

Deshalb könnten neue Mieter ihren CO2-Fuß­abdruck verkleinern und ihre opera­tiven Kosten senken, während sie zugleich von den Vorteilen der attraktiven Lage profitieren.