Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistikimmobilien: Gitarren, Bässe und Co. online bestellt

Musikhaus Thomann erweitert und erneuert sein Logistikzentrum.
Im bestehenden Lager kommt bereits TGW-Technik zum Einsatz. (Bild: TGW)
Im bestehenden Lager kommt bereits TGW-Technik zum Einsatz. (Bild: TGW)
Nadine Bradl

Das Musikhaus Thomann GmbH wird sein bestehendes Logistikzentrum am Hauptstandort in Burgebrach erweitern. Das teilt die TGW Logistics Group GmbH aus Wels (Österreich) mit, die mit der Erweiterung betraut wurde und bereits 2009 eine Anlage für Thomann gebaut hatte. Diese soll in die Prozesse integriert und gleichzeitig auf den neusten Stand der Technik gebracht werden. Grund sei das Wachstum im E-Commerce-Bereich.

Investment von 27 Millionen Euro

Knapp 27 Millionen Euro investiere Thomann in die Intralogistik. Die Inbetriebnahme wird in Etappen bis August 2018 erfolgen. Herzstück des neuen Logistikzentrums bilde ein sechs-gassiges TGW "STINGRAY"-Shuttlelager mit 110.000 Stellplätzen auf 25 Ebenen. Dazu kommt ein fünf-gassiges automatisches Kartonlager in dem Gitarren, ePianos und anderes Musikequipment mit Abmessungen von bis zu 1,55 Meter gelagert werden. Die Ware wird über "KingDrive"-Fördertechnik im Distributionszentrum transportiert.

Neue Software für Bestandslager

Aus dem Shuttlesystem werden die zwölf Pick- und Packplätze versorgt, die Kommissionierung erfolgt direkt aus den Lagerbehältern in Versandkartons unterschiedlicher Größen. Nachfolgende Konsolidierungspuffer ermöglichen zudem die Zusammenführung der Artikel aus den unterschiedlichen Lagerbereichen. Mit vier neuen Sequenziertürmen können Waren aus dem bestehenden Lager und dem neuen Logistikzentrum zusammengeführt und anschließend auf den bestehenden Packplätzen für die Endkunden verpackt werden. TGW liefert zudem eine Software Suite, die nach der Realisierung des neuen Distributionszentrums auch im Bestandslager zum Einsatz kommen soll.

Printer Friendly, PDF & Email