Logistikimmobilien: Fuchs siedelt südlich von Dresden spekulatives Objekt an

Fuchs Immobilien errichtet zusammen mit Invesco Real Estate bei Dresden spekulativ eine Logistikimmobilie. Für dieses LZM – Logistikzentrum Mittelsachsen streben die Partner eine DGNB-Gold-Zertifizierung an.

Visualisierung des geplanten Logistikzentrums Mittelsachsen von Fuchs Immobilien und Invesco Real Estate. (Bild: Fuchs Immobilien)
Visualisierung des geplanten Logistikzentrums Mittelsachsen von Fuchs Immobilien und Invesco Real Estate. (Bild: Fuchs Immobilien)
Gunnar Knüpffer

Südlich von Dresden entwickelt die Fuchs Immobilien GmbH & CO. KG zusammen mit dem Immobilien-Investmentmanager Invesco Real Estate an der BAB A4 spekulativ eine Warendrehscheibe. Auf dem 156.000 Quadratmeter umfassenden Areal bei Hainichen entsteht bis Ende 2022 das „LZM – Logistikzentrum Mittelsachsen“, kommunizierte der familiengeführte Immobilieninvestor am 25. Februar.

Die Fläche an der Autobahn im Wirtschaftsdreieck Leipzig/Dresden/Zwickau grenzt an eine der Fuchs-Baufirmen an und befindet sich in der Nähe zum Flughafen Leipzig, dem zweitgrößten Frachtflughafen in Deutschland. Die polnische Grenze sowie die tschechische Hauptstadt Prag sind von dort aus zügig zu erreichen.

Mit den Erdarbeiten für die Logistikimmobilie ist bereits begonnen worden. Bis Ende 2022 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Die Planung des Projektes erstellte das Planungsteam der Fuchs-Systemgebäude modellbasiert nach BIM-Kriterein.

„Unsere Expertise im seriellen, systematisierten und energieeffizienten Bauen, die tiefe Wertschöpfung in der Firmenfamilie Fuchs und letztlich unser mittelständischer Charakter haben Invesco wohl bewogen, das Projekt mit uns zu schultern“, sagte Robert Fuchs, geschäftsführender Gesellschafter bei Fuchs Immobilien.

Sein Unternehmen errichtet in zwei Komplexen der Energieeffizienzklasse 40 flexible und innovative Logistikeinheiten mit hohen Qualitätsmerkmalen (Gebäudefläche: 73.000 Quadratmeter).

„Wir gehören mit der bewährten Fuchs-Systembauweise zu den ersten Anbietern auf dem Markt, die auch Nichtwohngebäude standardmäßig in der Effizienzklasse 40 anbieten können“, sagte Fuchs.

Für das Projekt in Hainichen strebt Robert Fuchs die DGNB-Gold-Zertifizierung an. Dies soll zu niedrigen Nebenkosten, Entlastung beim CO2-Fußabdruck und zum Wohlbefinden der Mitarbeiter des Mieters beitragen.

Um der gestiegenen Verantwortung, die sich aus den immer größeren Projektvolumina ableitet, gerecht zu werden, hat Fuchs Immobilien Christian Halpick (Leipzig) und Tobias Kugler (Berching/Bayern) jüngst zu Prokuristen bestellt.

Printer Friendly, PDF & Email