Logistikimmobilien: Fressnapf bekommt in Neuruppin Lagerplatz für Dosen, Futtersäcke und Snacks

Die Fressnapf-Gruppe, Fachhändler für Heimtierbedarf, verfügt für ihre Logistik am neuen Standort Neuruppin in Brandenburg nun über eine Gesamtnutzfläche von rund 47.500 Quadratmeter.

Bei der Übergabe der neuen Logistikimmobilie in Neuruppin an die Fressnapf-Gruppe (v.li.): Daniel Oetjen (Panattoni Deutschland), Christian Buschmann (Fressnapf Logistik GmbH), Annett Stockmann (Fressnapf Logistik Neuruppin GmbH), Landrat Ralf Reinhardt (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) und Bürgermeister Nico Ruhle (Fontanestadt Neuruppin). (Foto: Fressnapf-Gruppe)
Bei der Übergabe der neuen Logistikimmobilie in Neuruppin an die Fressnapf-Gruppe (v.li.): Daniel Oetjen (Panattoni Deutschland), Christian Buschmann (Fressnapf Logistik GmbH), Annett Stockmann (Fressnapf Logistik Neuruppin GmbH), Landrat Ralf Reinhardt (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) und Bürgermeister Nico Ruhle (Fontanestadt Neuruppin). (Foto: Fressnapf-Gruppe)
Matthias Pieringer

Die Fressnapf-Gruppe, Fachhandelskette für Heimtierbedarf, hat am 18. August vom Projektentwickler Panattoni den neuen Logistikstandort in Neuruppin im Norden des Landes Brandenburg übernommen. Wie die beiden Unternehmen kürzlich meldeten, realisierte Panattoni die nutzerspezifische Build-to-suit-Immobilie auf einem Areal mit einer Fläche von rund 83.000 Quadratmeter. Die Gesamtnutzfläche beträgt rund 47.500 Quadratmeter, davon entfallen etwa 31.700 Quadratmeter auf Lager-/Technik-, 13.800 Quadratmeter auf Lagermezzanin- sowie 1.700 Quadratmeter auf Büro-/Sozialfläche. Der neue Fressnapf-Logistikstandort in Neuruppin ist der insgesamt achte in Europa und dient künftig als weiteres Regionallager, womit die Fachhandelskette ihre Geschäftsaktivitäten ausweitet.

Das Gebäude wurde als Crossdock entwickelt und hat eine Höhe von 12,20 Meter UKB sowie mehr als 100 Überladebrücken. Zusätzlich stehen beidseitig 24 Meter tiefe Zwischengeschosse als Lagermezzanin zur Verfügung, die als zusätzliche Kommissionier- und Arbeitsplätze für Zusatzdienstleistungen (Value Added Services) dienen. Mit einem Blocklagerbereich und einer Hochregalanlage, die gemeinsam Kapazitäten für 3.500 Artikel sowie rund 23.000 Paletten bieten, verfügt die Immobilie den Angaben zufolge über ausreichend Platz für die Lagerung von Dosen, Futtersäcken und Snacks.

„In Neuruppin fühlen wir uns wohl“, sagte Christian Buschmann, Vice President Logistics Engineering & Real Estate der Fressnapf-Gruppe. Den Bürgern habe man sich bereits im Rahmen des Mai- und Hafenfests sowie weiterer Begegnungsformate vorgestellt. „Als neuer Arbeitgeber in der Region möchten wir damit Interesse für die spannenden Aufgaben wecken, die wir hier bieten: Vom neuen Standort aus versorgen wir Märkte im Norden- und Osten Deutschlands sowie in ganz Polen und Skandinavien und sorgen so für ein besseres Miteinander von Mensch und Tier. Wir freuen uns, die Immobilie nun zu beziehen und zügig in Betrieb zu nehmen.“

Standort im Gewerbe- und Industriegebiet Treskow I

Der neue Standort befindet sich in dem Gewerbe- und Industriegebiet Treskow I, das über eine direkte Anbindung an das Stadtzentrum verfügt und nur wenige Fahrminuten von der Bundesautobahn A24, nahe dem Berliner Autobahnring, entfernt liegt. Fressnapf profitiere damit von einer strategisch günstigen Lage für die Belieferung von über 400 Märkten im Norden und Osten Deutschlands sowie in ganz Polen und Skandinavien, hieß es.

Nachhaltigkeit im Fokus

Im Rahmen der Entwicklung nahmen Fressnapf und Panattoni den Angaben zufolge in besonderem Maße den Nachhaltigkeitsaspekt in den Blick. So wurde bei der Errichtung die Zertifizierung nach dem DGNB-Platinstandard angestrebt. Dafür habe Panattoni in enger Abstimmung mit dem künftigen Nutzer umfangreiche Maßnahmen in den Bereichen Ökologie und Soziales realisiert, die unter anderem eine statische Vorrüstung für eine Photovoltaikanlage (PV) sowie Regenwasserzisternen zur Brauchwassernutzung und Bewässerung der Außenanlagen umfassen.

„Die Ansiedlung von Unternehmen wie der Fressnapf-Gruppe entspricht genau der Strategie des Wirtschaftsstandorts Neuruppin. Besonders begrüßen wir, dass so rund 150 neue Arbeitsplätze geschaffen werden“, sagte Nico Ruhle, Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin.

Auch Ralf Reinhardt, Landrat des Landkreises Ostprignitz-Neuruppin, begrüßte die Neuansiedlung: „Wir heißen gut, dass sich mit der Fressnapf-Gruppe ein europaweit tätiges Unternehmen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin niederlässt. Das zeugt von der Attraktivität unserer Wirtschaftsregion. Wir bieten hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten und eine strategisch günstige Lage zwischen Berlin, Hamburg und Rostock. Neben kleinen und mittleren Unternehmen wissen zunehmend auch große Betriebe unsere Vorzüge zu schätzen.“

Fred-Markus Bohne, Managing Partner bei Panattoni Deutschland und Österreich, sagte: „Mit der Entwicklung des neuen Logistikstandorts in Neuruppin haben wir einen den Anforderungen von Fressnapf entsprechenden Neubau realisiert. Dieser ermöglicht es dem Unternehmen, sein Wachstum in Europa weiter voranzutreiben und erfüllt gleichzeitig hohe Nachhaltigkeitsstandards. Zum Abschluss des Projekts möchten wir noch einmal die hervorragende Zusammenarbeit hervorheben und sprechen allen Beteiligten unseren Dank für die reibungslose Zusammenarbeit aus.“