Logistikimmobilien: Fiege Gruppe erweitert Standort in Hamburg-Moorfleet

Mit der Erweiterung seines Multi-User-Centers um 20.000 Quadratmeter reagiert der Kontraktlogistikdienstleister auf eine steigende Nachfrage nach Logistikflächen.

Die Fiege Gruppe hat ihren Standort in Hamburg-Moorfleet um 20.000 Quadratmeter vergrößert. (Bild: Fiege Gruppe)
Die Fiege Gruppe hat ihren Standort in Hamburg-Moorfleet um 20.000 Quadratmeter vergrößert. (Bild: Fiege Gruppe)
Gunnar Knüpffer

Die Fiege-Gruppe hat ihren Standort in Hamburg-Moorfleet ausgebaut. In dem Neubau hält der Kontraktlogistikanbieter künftig weitere 20.000 Quadratmeter Logistikfläche auf zwei Ebenen für Kunden aus den Bereichen Industry & Tires, Fashion & Lifestyle sowie Fast Moving Consumer Goods bereit, ist einer Pressemitteilung von Fiege vom 3. Februar zu entnehmen.

„Wir möchten im Zuge des Wachstumskurses der Fiege-Gruppe unsere Präsenz in Norddeutschland weiter stärken“, sagte Christian Thiemann, Managing Director der Fiege-Geschäftseinheit Industry & Tires. Der Raum Hamburg erweise sich nicht zuletzt durch den größten deutschen Seehafen als besonders starke Logistikregion. „Mit der Erweiterung des Multi-User-Centers stellen wir die Weichen, um einerseits der steigenden Nachfrage nach Logistikflächen gerecht zu werden und andererseits immer komplexer werdende Logistikdienstleistungen inklusive Value Added Services für unsere Kunden abzuwickeln“, meinte Thiemann.

Das Multi-User-Center liegt in unmittelbarer Nähe zum Autobahn-Dreieck Hamburg-Südost (A1 und A25). Nach der Inbetriebnahme Anfang Januar findet derzeit der Hochlauf statt. Umgesetzt wurde das Projekt von Fiege Real Estate.

Durch den zweigeschossigen Neubau, der Büroräume und Platz für 85 VAS-Arbeitsplätze bietet, vergrößert Fiege seine Logistikflächen in der Hansestadt auf insgesamt fast 90.000 Quadratmeter. Die Immobilie verfügt über eine Bauglasfassade und eine Sprinkleranlage nach VdS-Standard.

Im Boden ist eine WGK-Folie eingelassen, die das fachgerechte Handling von wassergefährdenden Stoffen erlaubt. Die Andienung erfolgt über zehn Laderampen mit elektrischen Rolltoren. Fiege setzt am Standort Hamburg auf eine energieeffiziente LED-Beleuchtung und das Flachdach soll wie auf der übrigen Niederlassung begrünt werden.