Logistikimmobilien: Drei-D verlegt seinen Sitz 2025 nach Elmshorn

Bremer Projektentwicklung GmbH und die Hagedorn Unternehmensgruppe realisieren auf dem Areal der ehemaligen Wurstwarenfabrik Döllinghareico in Elmshorn zwei Hallen: Eine hat eine Fläche von 14.400 Quadratmetern und die andere erstreckt sich über 7.500 Quadratmeter.

Mit Drei-D ist der erste Mieter für die Logistik- und Gewerbeimmobilie von Bremer Projektentwicklung und Hagedorn Unternehmensgruppe in Elmshorn gefunden: V. l.: Bernd Jungholt, Geschäftsführer der Bremer Projektentwicklung GmbH, Sven Ulrich, Gesellschafter Drei-D, Sören Schneider, Geschäftsführer Drei-D, und Axel Köster, Geschäftsführer Hagedorn Revital GmbH. (Bild: Hagedorn)
Mit Drei-D ist der erste Mieter für die Logistik- und Gewerbeimmobilie von Bremer Projektentwicklung und Hagedorn Unternehmensgruppe in Elmshorn gefunden: V. l.: Bernd Jungholt, Geschäftsführer der Bremer Projektentwicklung GmbH, Sven Ulrich, Gesellschafter Drei-D, Sören Schneider, Geschäftsführer Drei-D, und Axel Köster, Geschäftsführer Hagedorn Revital GmbH. (Bild: Hagedorn)
Gunnar Knüpffer

Für den neuen Gewerbepark am Fuchsberger Damm in Elmshorn, der von der Bremer Projektentwicklung GmbH und der Hagedorn Unternehmensgruppe entwickelt wird, wurde der erste Mieter gefunden: Nach der Fertigstellung im Mai 2025 wird der Marketing-Logistiker Drei-D in die Logistik- und Gewerbeimmobilie einziehen, kommunizierte Hagedorn am 27. Februar gegenüber der Öffentlichkeit. Für 15 Jahre wurde der Mietvertrag jetzt abgeschlossen.

Das Unternehmen Drei-D, gegründet 1975 in Elmshorn, bringt über 100 Arbeitsplätze an den Standort und wird zum Bezug der neuen Halle sein 50-jähriges Bestehen feiern.

Auf dem 43.500 Quadratmeter großen Areal der ehemaligen Wurstwarenfabrik Döllinghareico entwickelt die Bremer Projektentwicklung zusammen mit der Hagedorn aktuell zwei 14.400 und 7.500 Quadratmeter große Hallen. Letztere wird durch Drei-D angemietet. Die Hallen lassen sich – je nach Anforderung der Mieter - noch mal in zwei separate Einheiten unterteilen. Weitere 3.300 Quadratmeter Mezzanine-Fläche können sowohl als Lager-, Sozial- oder Büroflächen genutzt werden.

Aktuell laufen die vorbereitenden Tiefbauarbeiten auf dem Baufeld. In der ersten Jahreshälfte beginnt die Bremer Hamburg GmbH als Generalunternehmer mit der schlüsselfertigen Realisierung der Immobilie. Die Baugenehmigung für das Projekt namens „B HUB“ liegt bereits vor.

„Wir werden die Gebäude aus passgenau produzierten Stahlbetonfertigteilen zusammensetzen, die wir vorab in unseren eigenen Werken produzieren. So können wir individuelle Kundenwünsche berücksichtigen und gleichzeitig eine sehr kurze Bauzeit gewährleisten“, sagte Bernd Jungholt, Geschäftsführer von Bremer Projektentwicklung.

Durch die Revitalisierung einer ausgedienten Bestandsfläche wird weiterer Flächenverbrauch vermieden. Der beim Rückbau angefallene Bauschutt wurde auf der Baustelle recycelt und zur Geländeauffüllung wiederverwertet.

Die geplanten Gebäude werden sich durch eine PV-Anlage in Verbindung mit Wärmepumpen energieeffizient betreiben lassen. Für die gesamte Immobilie ist die Zertifizierung nach dem Gold-Standard (Version 2023) der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) vorgesehen.