Werbung
Werbung
Werbung

Logistikimmobilien: Deutsche Post DHL baut Mega-Paketzentrum

Bei Berlin entsteht eine Anlage mit 165.000 Quadratmetern Fläche.
Konsumenten lassen sich vieles nach Hause liefern. Die Deutsche Post rechnet speziell in Berlin mit weiterem Paketwachstum und investiert in ein weiteres Paketzentrum vor den Toren der Hauptstadt. (Foto: DPDHL)
Konsumenten lassen sich vieles nach Hause liefern. Die Deutsche Post rechnet speziell in Berlin mit weiterem Paketwachstum und investiert in ein weiteres Paketzentrum vor den Toren der Hauptstadt. (Foto: DPDHL)
Werbung
Werbung
László Dobos

Die Deutsche Post DHL Group hat kürzlich die Errichtung eines neuen Mega-Paketzentrums im brandenburgischen Ludwigsfelde bei Berlin angekündigt. Auf 165.000 Quadratmetern Fläche sollen ab dem Jahr 2020 bis zu 600 neue tarifgebundene und sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstehen. Die Sortierkapazität des Zentrums soll bei 50.000 Sendungen pro Stunde liegen, womit man die beiden bestehenden Paketzentren in Rüdersdorf und Börnicke nochmals verstärken will.

Paketboom erfordert engmaschiges Netz von Logistikzentren

"Insbesondere durch den boomenden Onlinehandel wächst der Paketmarkt weiterhin rasant", konstatierte Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post - eCommerce - Parcel der Deutsche Post DHL Group. Um die gewohnte Zuverlässigkeit und Schnelligkeit aufrechterhalten zu können, bedürfe es eines engmaschigeren Netzes an Paketinfrastruktur, so der Vorstand. Das neue Paketzentrum werde in einer Region mit einem besonders ausgeprägten Paketwachstum errichtet und sei ein wesentlicher Bestandteil dieser Strategie. Schon heute sei das Unternehmen in der Lage, in seinen aktuell 34 Paketzentren über eine Million Pakete in jeder Betriebsstunde zu sortieren. Bis 2020 rechnet die Deutsche Post DHL Group mit einem jährlichen durchschnittlichen Paketwachstum von fünf bis sieben Prozent. (jr/ld)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung