Logistikimmobilien: Cargo-partner baut Lagerkapazitäten in Nordosteuropa weiter aus

Die jüngsten Investitionen sind Reaktionen auf die steigende Nachfrage in der Region.

Nur ein Jahr nach der jüngsten Erweiterung des iLogistics Centers in Dunajská Streda hat sich Cargo-partner in der Slowakei laut eigenen Angaben erneut für eine Investition in die Anlage entschieden, um der hohen Nachfrage nach Lagerdienstleistungen in der Region gerecht zu werden. (Foto: Cargo-partner)
Nur ein Jahr nach der jüngsten Erweiterung des iLogistics Centers in Dunajská Streda hat sich Cargo-partner in der Slowakei laut eigenen Angaben erneut für eine Investition in die Anlage entschieden, um der hohen Nachfrage nach Lagerdienstleistungen in der Region gerecht zu werden. (Foto: Cargo-partner)
Melanie Wack

Im Rahmen der strategischen Ausrichtung von Cargo-Partner auf den Bereich Warehousing baut das Unternehmen einer Mitteilung vom 21. Juli zufolge seine Lagerkapazitäten weltweit weiter aus. Die jüngsten Investitionen in die „iLogistics Center“ Brwinów bei Warschau (Polen), Dunajská Streda bei Bratislava (Slowakei) und Dobrovíz bei Prag (Tschechische Republik) seien eine Reaktion auf die stetig steigende Nachfrage in der Region.

Mit Juni 2021 hatte Cargo-partner seine Lagerkapazität in Brwinów um 3.000 Quadratmeter erhöht. Das iLogistics Center bietet laut Mitteilung nun 11.000 Quadratmeter Lagerfläche bei einem Temperaturbereich von plus 15 bis plus 25 Grad Celsius, einschließlich 1.000 Quadratmeter Zolllagerfläche. Die Anlage befindet sich in einem Gebäude der Klasse A im „Logistikpark MLP II“, südwestlich von Warschau und direkt an der Autobahn A2, der wichtigsten West-Ost-Verbindung in Polen.

Milan Lani, Corporate Director Product Management Contract Logistics bei cargo-partner, erläutert die strategische Bedeutung des Lagers: „Dank seiner Lage im Zentrum des Landes ist unser iLogistics Center Brwinów ein idealer Ausgangspunkt für die Distribution in ganz Polen und viele andere europäische Destinationen. Die unmittelbare Nähe zum Warschauer Flughafen macht es zudem zu einem strategischen Hub für die internationale Luftfracht. Die 3.000 Quadratmeter, um die wir die Anlage jetzt erweitert haben, sind für Cross-Docking-Aktivitäten und Blocklagerung vorgesehen."

Fokus verstärkt

Hand in Hand mit der Erweiterung der Anlage in Brwinów hat Cargo-partner in Polen laut eigenen Angaben seinen Fokus auf Qualität und Prozesskontrolle verstärkt und die entsprechenden IFS-Logistics- und GDP-Zertifizierungen erworben. Derzeit arbeite der Logistikdienstleister an der HACCP-Zertifizierung für das iLogistics Center Brwinów sowie für das iLogistics Center Zory, das in der Nähe der Sonderwirtschaftszone Katowice 6.650 Quadratmeter Lagerfläche bietet. Zusammen mit einem kleineren Cargo-partner-Lager in Poznan betreibt das Unternehmen in Polen eine Gesamtlagerfläche von fast 20.000 Quadratmeter mit mehr als 13.000 Palettenstellplätzen, heißt es in der Pressemitteilung.

5.200 zusätzliche Palettenstellplätze in der Slowakei

Nur ein Jahr nach der jüngsten Erweiterung des iLogistics Centers in Dunajská Streda hat sich Cargo-partner in der Slowakei laut eigenen Angaben erneut für eine Investition in die Anlage entschieden, um der hohen Nachfrage nach Lagerdienstleistungen in der Region gerecht zu werden.

Lani erklärt: „Diese Investition wird uns helfen, die volle 14,5 m lichte Höhe der Lagerhalle auszunutzen und die Anzahl der Palettenstellplätze pro Quadratmeter zu erhöhen. Die Erweiterung wird in zwei Phasen aufgeteilt: In der ersten Phase erhöhen wir unsere Kapazitäten um 3.600 Palettenstellplätze, außerdem haben wir zwei neue Gabelstapler angeschafft. Die zweite Phase wird Anfang September realisiert und umfasst 1.600 Palettenstellplätze, die ebenfalls von einem neuen Gabelstapler bedient werden.“

Dank der direkten Anbindung an das Metrans-Bahncontainerterminal sei das Lager für Cargo-partner einer der wichtigsten Bahnverkehrsknotenpunkte in Europa. Seine günstige Lage biete einen einfachen Bahnzugang zu den meisten großen Seehäfen in Europa sowie schnelle Verbindungen aus China über die Neue Seidenstraße. Von seinem Distributionszentrum in Dunajská Streda aus beliefert Cargo-partner laut Eigenangaben führende OEMs in mehreren europäischen Ländern mit Automobilkomponenten, darunter die Slowakei, Ungarn, Österreich und die Tschechische Republik.

Die modernen Lagerhallen bieten 30.300 Palettenstellplätze auf 18.300 Quadratmetern Lagerfläche, darunter ein 3.300 Quadratmeter großes Zolllager. Zusammen mit dem iLogistics Center in Bratislava verfügt Cargo-partner in der Slowakei laut Mitteilung über insgesamt 26.500 Quadratmeter Lagerfläche mit mehr als 44.000 Palettenstellplätzen und biete verschiedene Mehrwertdiensten für seine Kunden.

Stärkung der Lebensmittelkompetenz in der Tschechischen Republik

Cargo-partner in der Tschechischen Republik legt der Mitteilung zufolge einen besonderen Fokus auf Lager- und Distributionslösungen für den Bereich Foodstuffs & Perishables. Im iLogistics Center in Dobrovíz in der Nähe des Prager Flughafens biete das Unternehmen Lagerung in den Temperaturbereichen „ambient“ (plus 15 bis plus 25 Grad Celsius) und „chilled“ (plus zwei bis plus acht Grad Celsius) an. Um seine Expertise zu erweitern und sein Dienstleistungsportfolio in der Lebensmittelbranche zu ergänzen, hat Cargo-partner laut Meldung zum 1. Juni 2021 das tschechische Unternehmen Gibon Logistics übernommen.

Lani sagt: „Gibon Logistics bietet einzigartige Fulfillment-Lösungen für gekühlte Lebensmitteltransporte. Damit können wir unseren Kunden maßgeschneiderte Dienstleistungen für jede Sendungsgröße anbieten, von Einzelstücken bis hin zu Paletten. Darüber hinaus betreiben wir jetzt ein kleineres Kühllager in Brünn, das als Cross-Docking-Hub für die Region Mähren dient. In Kombination mit unserem Hauptlager in Dobrovíz in der Nähe des Prager Flughafens erreichen wir so eine ideale Abdeckung der Tschechischen Republik. Alle unsere Lager- und Distributionsdienstleistungen nutzen aktive Kühlung, um eine ununterbrochene Kühlkette zu gewährleisten. Als nächsten Schritt in unserer Weiterentwicklung arbeiten wir an der Einrichtung eines Tiefkühllagers (minus fünf bis minus 15 Grad Celsius) innerhalb unseres iLogistics Center Prag.

Printer Friendly, PDF & Email