Werbung
Werbung
Werbung

Logistikimmobilien: C-Teile vom Vogtland nach ganz Europa

Böllhoff Gruppe investiert in neues Logistikzentrum.
Das europäische Logistikzentrum in Oelsnitz wird das größte in der Böllhoff Gruppe sein. (Visualisierung: Böllhoff)
Das europäische Logistikzentrum in Oelsnitz wird das größte in der Böllhoff Gruppe sein. (Visualisierung: Böllhoff)
Werbung
Werbung
László Dobos

Die Böllhoff Gruppe, ein Hersteller und Händler von Verbindungselementen und Montagemaschinen, baut ein neues europäisches Logistikzentrum im sächsischen Oelsnitz. Laut der Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Bielefeld ermöglicht die zentrale Lage eine optimale logistische Anbindung an alle europäischen Absatzmärkte. Der Spatenstich für das Neubauprojekt soll am 16. Juni 2018 erfolgen. Die Fertigstellung ist für den Herbst 2019 geplant. Entstehen soll unter anderem ein viergassiges Hochregallager mit circa 24.000 Palettenstellplätzen.

Über 100.000 Artikel

Den Zuschlag für die Projektrealisierung als Generalunternehmer erhielt die Aberle GmbH aus Leingarten. Wie Aberle mitteilt, umfasst der Auftrag neben der Paletten- und Behälterfördertechnik insbesondere die Einrichtung des Hochregallagers und eines automatischen Kleinteilelagers für die mehr als 100.000 lagerfähigen Artikel der Gruppe. Das siebengassige Kleinteilelager werde Platz für 228.000 Behälter bieten. Die Dach- und Wandverkleidung gehöre ebenfalls zum Lieferumfang, berichtet Aberle.

Simulationen für den optimalen Materialfluss

Das Design der Materialflüsse will der Generalunternehmer in einem Simulationsprojekt auf die erforderlichen Leistungskennzahlen auslegen. Zur Wareneingangsprüfung, Kommissionierung und Finalisierung installiert der Systemintegrator Arbeitsplätze, die an die jeweilige Fördertechnik angebunden sind. Als weitere Ausstattungskomponenten bringt Aberle nach eigenen Angaben unter anderem Scherenhubtische, Waagen sowie Kartonagenverdichter, stationäre Palettenwickler, Kartonvakuumheber und -umreifer ein. Für die Steuerung der Anlagen-Hardware soll Aberle einen Materialflussrechner sowie eine Anlagen- und Prozessvisualisierung implementieren. Die Anlagenplanung übernimmt Metroplan aus Hamburg.

Reserven für Erweiterungen

In der ersten Ausbaustufe sollen im neuen Logistikzentrum in Oelsnitz etwa 100 Arbeitsplätze entstehen. Es werde das größte Logistikzentrum in der eigenen Firmengeschichte sein, teilt Böllhoff mit. Zudem biete das mehr als zehn Hektar große Grundstück genügend Reserven für weiteres Wachstum.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung