Logistikimmobilien: Allianz und VGP gründen Joint Venture

Ziel der Kooperation ist es gemeinsam Logistikimmobilien in Deutschland, Tschechien, Ungarn sowie der Slowakei zu entwickeln.

Der Logistikimmobilienentwickler VGP und der Versicherer Allianz haben ihr viertes Joint Venture in Sachen Logistikimmobilien beschlossen. Geplant sind Flächen in Deutschland, Tschechien, Ungarn sowie der Slowakei. (Symbolbild: Szymon/Adobe Stock)
Der Logistikimmobilienentwickler VGP und der Versicherer Allianz haben ihr viertes Joint Venture in Sachen Logistikimmobilien beschlossen. Geplant sind Flächen in Deutschland, Tschechien, Ungarn sowie der Slowakei. (Symbolbild: Szymon/Adobe Stock)
Sandra Lehmann

Allianz Real Estate, die im Namen mehrerer Unternehmen der Münchner Allianz Gruppe handelt, und der belgische Logistikimmobilienentwickler VGP haben die Gründung eines neuen 50/50-Joint Ventures vereinbart. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der beiden Unternehmen hervor. Es ist demnach das vierte Joint Venture zwischen Allianz Real Estate und VGP seit 2016 und werde ein Portfolio von Logistikimmobilien in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und der Slowakei entwickeln. Allianz Real Estate und VGP haben sich nach Eigenangaben zum Ziel gesetzt, das Joint Venture innerhalb von fünf Jahren auf einen Bruttowert von 2,8 Milliarden Euro auszubauen, indem sie ausschließlich von VGP entwickelte Objekte erwerben.

Gesamte Grundstücksfläche gesichert

In diesen Ländern verfüge VGP über eine Pipeline von mehr als 90 Objekten an rund 25 strategischen Standorten, darunter in der Nähe von Hauptstädten wie Bratislava, Berlin und Budapest, mit einer prognostizierten Bruttogesamtfläche von über 2,5 Millionen Quadratmetern. Die gesamte Grundstücksfläche sei bereits gesichert und eine Reihe von Objekten wurde nach VGP-Angaben bereits übergeben. VGP wird erneut als JV-Manager, Asset Manager und Property Manager für das Joint Venture mit Allianz Real Estate fungieren, wie es in der Pressemeldung heißt.

Auf den Logistiksektor entfallen laut dem Versicherer 13 Prozent der weltweiten Assets under Management (AUM) der Allianz Real Estate, das heißt 10,3 Milliarden Euro, wobei die größte Allokation in Europa mit 4,9 Milliarden Euro (Stand: Ende September 2021) zu verzeichnen ist. Im Jahr 2021 wurden nach Eigenangaben einige der bedeutendsten Transaktionen des Unternehmens getätigt, darunter das wertmäßig bisher größte Einzelobjekt im Bereich Logistik in den USA.

„Wir sind uns der Auswirkungen bewusst, die der E-Commerce auf die Möglichkeiten des Marktes hat, in dem Onshoring und Bestandsmanagement in den Gebäudenetzwerken von entscheidender Bedeutung sind. Dank eines engagierten Logistikteams, das mit erstklassigen Partnern wie VGP zusammenarbeitet, sind wir der Zeit immer einen Schritt voraus und können unser globales Logistikportfolio weiter ausbauen, ein Bereich, der für Allianz Real Estate einen wichtigen strategischen Schwerpunkt darstellt", sagt Kari Pitkin, Head of Business Development Europa, Allianz Real Estate.

Jan Van Geet, Chief Executive Officer bei VGP:

„Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit Allianz Real Estate auszubauen, da dieses neue Joint Venture VGP bessere Möglichkeiten für die Refinanzierung bietet und gleichzeitig die Immobilienbasis und die Entwicklungspipeline der Gruppe weiter ausbaut. Wir freuen uns sehr, dass wir einen Partner gefunden haben, der unser Engagement für nachhaltige und verantwortungsvolle Bau- und Investitionspraktiken teilt. Wir sind sehr froh, dass wir uns auf einen ESG-Rahmen für dieses neue Joint Venture einigen konnten, der unsere langfristigen Verpflichtungen anerkennt und mit ihnen in Einklang steht. Mit einem Portfolio von erstklassigen und zertifizierten Hallen, die sich im Bau befinden, und einer beneidenswerten Grundstücksbasis profitiert das neue Joint Venture von unserer bedeutenden Grade-A-Pipeline in diesen vier Märkten.“

Im Juni vergangenen Jahres gaben VGP und Allianz Real Estate den erfolgreichen Abschluss der achten und finalen Transaktion zwischen ihrem ersten 50/50-Joint Venture, VGP European Logistics, bekannt. Die Transaktion umfasste vier Logistikgebäude, darunter zwei Gebäude in einem neuen VGP-Park sowie zwei weitere neu fertiggestellte Logistikgebäude, die in zuvor an das Joint Venture übertragenen Parks entwickelt wurden. Nach dieser Transaktion hat das Joint Venture ein erweitertes Investitionsziel erreicht und ist vollständig finanziert, so VGP.