Werbung
Werbung
Werbung

Logistikimmobilien: 600 Millionen Euro fließen in Hermes-Standorte

Großprojekt soll 2019 abgeschlossen sein.
Der Immobilienentwickler ECE plant und realisiert für Hermes Germany bis 2019 neun neue Logistikzentren in Deutschland, wofür ein Gebäude-Prototyp entwickelt wurde. (Bild: ECE)
Der Immobilienentwickler ECE plant und realisiert für Hermes Germany bis 2019 neun neue Logistikzentren in Deutschland, wofür ein Gebäude-Prototyp entwickelt wurde. (Bild: ECE)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Das Immobilienunternehmen ECE entwickelt und realisiert für den Logistikdienstleister Hermes Germany bis 2019 neun Logistikzentren in Deutschland. Das Großprojekt gehöre zu einem umfangreichen Zukunftsprogramm, mit dem der Consumer-Logistiker seine Infrastruktur auf zusätzliches Wachstum aus dem Onlinehandel ausrichte und die Paketzustellung weiter beschleunige, teilte der Immobilienentwickler am 19. Dezember in Hamburg mit.

Insgesamt investiert Hermes Germany 300 Millionen Euro in die neuen Standorte im Raum Berlin, in Bad Rappenau, Mainz, Augsburg, Hamburg, Borgholzhausen, Köln, Leipzig und Dresden. Dazu kommen den Angaben zufolge noch einmal 300 Millionen Euro Investitionskosten der ECE für die Gebäude und Flächen. Die ECE übernimmt dabei alle Aufgaben von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe der Immobilien. Zwei weitere bestehende Logistikzentren von Hermes in Hückelhoven und Friedewald werden von der ECE erweitert.

Bis 2019 sollen alle neun Logistikzentren fertiggestellt sein

Die Eröffnung des ersten Logistikzentrums im baden-württembergischen Bad Rappenau, das sich seit Juli dieses Jahres im Bau befindet, ist für Mai 2017 geplant. Die Projekte in Mainz und Berlin/Brandenburg sind gerade gestartet. Bis 2019 sollen alle neun Logistikcenter fertiggestellt sein.

Prototyp für Großprojekt erdacht

Im Durchschnitt geht dem Immobilienentwickler ECE zufolge alle drei Monate ein neues Warenverteilzentrum in Bau. Möglich macht dies laut dem Unternehmen der Prototyp, den man für dieses Großprojekt entwickelt hat und der eine 10.000 Quadratmeter große Logistikhalle mit angeschlossenem Büro-, Technik- und Sozialgebäude auf circa 2.900 Quadratmeter Fläche umfasst. Für vier der neun Standorte ist eine etwas kleinere Variante des Prototyps mit 8.900 Quadratmeter Logistik- und 2.500 Quadratmeter Nebengebäude vorgesehen. Die den Komplex umgebenden Außenanlagen werden aufgrund der unterschiedlichen Grundstücksflächen für jeden Standort individuell geplant.

Pro Standort bis zu 250 neue Jobs

„Dank modernster Hochleistungssortieranlagen können in den neuen Hermes Logistikzentren täglich über 200.000 Sendungen verarbeitet werden. Pro Standort entstehen bis zu 250 neue Arbeitsplätze“, teilte ECE weiter mit. Für alle Logistikcenter sei eine Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt.

Der Immobilienentwickler ECE wurde 1965 von Versandhauspionier Professor Werner Otto gegründet und befindet sich im Besitz der Familie Otto.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung