Logistikdienstleistung:  Umsatz von Dachser bricht 2023 um 12,5 Prozent ein

Dachser begründete den Umsatzrückgang auf 7,1 Milliarden Euro im Jahr 2023 mit einer weltweit schwachen Logistiknachfrage, die auf deutliche Überkapazitäten und stark sinkende Raten in der Luft- und Seefracht getroffen sei. Für 2024 erwartet Dachser angesichts von zurückhaltenden Konjunkturprognosen weiterhin niedrige Mengen und ein nur leichtes Umsatzwachstum.

Dachser verzeichnete 2023 einen Umsatzrückgang um 12,5 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro. (Bild: Dachser)
Dachser verzeichnete 2023 einen Umsatzrückgang um 12,5 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro. (Bild: Dachser)
Gunnar Knüpffer
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Der Konzernumsatz von Dachser ging 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 12,5 Prozent auf rund 7,1 Milliarden Euro zurück. Die transportierten Mengen sanken um 4,6 Prozent auf rund 77,4 Millionen Sendungen, die Tonnage ging um 6,5 Prozent auf rund 40 Millionen Tonnen zurück, teilte der Logistikdienstleister am 21. März in einer Presseaussendung mit. Nach der Sonderkonjunktur durch die Corona-Pandemie und die weltweiten Lieferkettenunterbrechungen sei die Logistikbranche 2023 zur Normalität zurückgekehrt, schrieb das Unternehmen. Auch für Dachser sei das Geschäftsjahr geprägt gewesen von einer weltweit schwachen Logistiknachfrage, die auf deutliche Überkapazitäten und stark sinkende Raten in der Luft- und Seefracht getroffen sei.

Dennoch zeigte sich CEO Burkhard Eling auf der Jahrespressekonferenz des Logistikdienstleisters zufrieden. Er sprach von einer zweijährigen Sonderkonjunktur der Logistik als Folge der Pandemie. Nun sei Dachser zur Normalität zurückgekehrt.

„Gleichzeitig haben wir signifikant in den Ausbau unserer Netze investiert“, erklärte Eling der anwesenden Presse.

Denn trotz des Rückgangs gegenüber dem Vorjahr lag der Umsatz um deutliche 25 Prozent über dem letzten Vorkrisenjahr 2019. Damals hatte Dachser noch einen Umsatz von rund 5,7 Milliarden Euro bilanziert.

Dachser übernahm Müller Fresh Food Logistics und Teile von Fercam

Strategische Zukäufe und Joint Venture-Gründungen machte Dachser 2023 weltweit. Erst kürzlich akquirierte der Logistikdienstleister Müller Fresh Food Logistics in den Niederlanden. Der größte Zukauf allerdings betrifft Fercam in Italien. Dort übernahm Dachser 80 Prozent der Stückgut- und Kontraktlogistiksparte, die nun in das europäische Stückgutnetz integriert wird.

„Wir haben 2023 bewusst antizyklisch und langfristig investiert: In Italien haben wir mit der drittgrößten Akquisition unserer Unternehmensgeschichte unser europäisches Stückgutnetzwerk komplettiert. In der Lebensmittellogistik haben wir die wichtigen Märkte in Benelux und den Nordics erschlossen. Darüber hinaus sind wir nun in den großen Übersee-Märkten Japan und Australien mit eigenen Standorten präsent“, sagte Burkhard Eling.

Für 2024 stellt sich Dachser angesichts der zurückhaltenden Konjunkturprognosen weiterhin auf niedrige Mengen und ein nur leichtes Umsatzwachstum ein. „Für unser langfristiges Ziel, der integrierteste Logistikdienstleister weltweit zu werden, investieren wir weiter in die Erweiterung und Verbesserung unserer Netze, die Digitalisierung, den Klimaschutz und natürlich in unsere Mitarbeitenden“, erläuterte Eling. 2023 investierte Dachser über 244 Millionen Euro, für 2024 ist eine Erhöhung auf über 500 Millionen Euro geplant.

Geschäftsentwicklung von Dachser im Detail

Das Geschäftsfeld Road Logistics, in dem Dachser den Transport und die Lagerung von Industrie- und Konsumgütern (European Logistics) sowie von Lebensmitteln (Food Logistics) bündelt, steigerte seinen Umsatz um 1,8 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro. Die Zahl der Sendungen ging dagegen um 4,7 Prozent zurück, die transportierte Tonnage um 6,5 Prozent.

Die Business Line European Logistics hielt ihren Umsatz mit 4,4 Milliarden Euro gegenüber dem Rekordjahr 2022 nahezu konstant. Gut behauptet hat sich das Geschäft der europäischen Business Units, allen voran Iberia mit einem Umsatzplus von über zwei Prozent. Rückläufig entwickelten sich die Sendungszahlen und Tonnagen aufgrund der schwachen Konjunktur in Deutschland, die sich auch auf die eng verflochtenen Länder der Region North Central Europe auswirkte.

Die Food Logistics-Sparte steigerte ihren Umsatz 2023 um 9,7 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Das Umsatzplus resultiert aus der erfolgreichen Geschäftsentwicklung der deutschen Niederlassungen, der Akquisition des niederländischen Lebensmittellogistikers Müller Fresh Food Logistics sowie dem Kauf der restlichen Anteile an Dachser Hungary. Insgesamt transportierte Dachser Food Logistics 10,9 Millionen Sendungen, etwas mehr als im Vorjahr, während die Tonnage um 3,8 Prozent sank.

Road und Air & Sea Logistics sollen stärker verzahnt werden

Im Geschäftsfeld Air & Sea Logistics wirkte sich die Kombination aus schwacher Nachfrage und deutlich gestiegenem Frachtraumangebot in der Luft- und Seefracht aus. Die stark gesunkenen Frachtraten führten zu einem Umsatzrückgang um 46,3 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Die Anzahl der Sendungen stieg um 2,4 Prozent, die Tonnage sank um 7,9 Prozent.

Die Kontraktlogistik als Kombination aus Transport, Warehousing und kundenspezifischen Mehrwertdienstleistungen wurde auch 2023 stark ausgebaut. Hier investierte Dachser im vergangenen Jahr weltweit in zusätzliche Kapazitäten und erhöhte die Zahl der Palettenstellplätze um knapp 400.000. Insgesamt bietet Dachser nun an 164 Lagerstandorten auf fünf Kontinenten mehr als drei Millionen Palettenstellplätze.

Für die Zukunft kündigte Eling einen stärkeren Fokus auf die engmaschige Verzahnung der Geschäftsfelder Road Logistics und Air & Sea Logistics an.

„In den kommenden Jahren werden wesentliche Wachstumsimpulse aus den Märkten außerhalb Europas kommen. Um auch zukünftig unsere Kunden mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit weltweit zu bedienen, verknüpfen wir die Prozesse und Systeme unserer beiden Geschäftsfelder noch enger miteinander, um eine durchgängige, globale Stückgutlösung Door-to-Door zu entwickeln. Wir nennen sie ‚Global Groupage‘.“

Der Anzahl der Mitarbeiter bei Dachser erhöhte sich im Jahr 2023 um über 1.100 auf rund 34.000. Hier spiegeln sich der Ausbau der Verkaufs- und IT-Teams und die Zukäufe von Müller Fresh Food Logistics und ACA International wider.