Logistikdienstleistung: Nippon Express Holdings kauft die österreichische Firma Cargo-Partner

Der Gründer und Inhaber von Cargo-Partner, Stefan Krauter, geht davon aus, dass beide Firmen durch die Übernahme Synergien erzielen können. Der österreichische Logistikdienstleister beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter.

Der Inhaber und Gründer von Cargo-Partner, Stefan Krauter (re.), verkauft den Logistikdienstleister an die japanische Nippon Express Group. (Bild: Nippon Express Group)
Der Inhaber und Gründer von Cargo-Partner, Stefan Krauter (re.), verkauft den Logistikdienstleister an die japanische Nippon Express Group. (Bild: Nippon Express Group)
Gunnar Knüpffer
(erschienen bei Transport von Daniela Sawary-Kohnen)

Im Jahr des 40. Firmenjubiläums hat der Inhaber und Gründer von Cargo-Partner, Stefan Krauter, entschieden, den österreichischen Logistikdienstleister an die börsennotierte japanische Nippon Express Holdings zu verkaufen. Die Firma ist unter anderem auch die Muttergesellschaft von Nippon Express, APC und Franco Vago, hieß es am 12. Mai in einer Presseaussendung vonseiten Cargo-Partners. 1983 hatte Cargo-Partner mit nur fünf Mitarbeitern am Wiener Flughafen begonnen. Das Unternehmen wurde fast zu 100 Prozent organisch auf heute 4.000 Mitarbeiter in 40 Ländern weltweit ausgebaut. Krauter hat bereits vor Kurzem den Staffelstab an sein Management weitergegeben und nun auch die Eigentümerschaft an seinen „idealen Nachfolger“ NX übertragen.

Der Vertrag wurde am 12. Mai unterzeichnet und wird vorbehaltlich der üblichen regulatorischen (kartellrechtlichen und ADI-) Genehmigungen in schätzungsweise vier bis sieben Monaten zusammen mit dem anschließenden Closing in Kraft treten, erklärte das österreichische Logistikunternehmen.

„Die Führung durch einen agilen Gründer bringt erhebliche Vorteile mit sich, aber ab einem gewissen Stadium ist eine hochprofessionelle und langfristig stabile Eigentümerschaft das größere Kapital“, sagte der Inhaber und Gründer von Cargo-Partner, Stefan Krauter. „Es ist die Herausforderung und Verantwortung des Gründers, zum richtigen Zeitpunkt über die Nachfolge im Management und in der Eigentümerschaft zu entscheiden.“

Nicht zu früh, um eine stabile interne Managementnachfolge aufbauen zu können, aber sicher auch nicht zu spät. Deshalb hätten sie gemeinsam mit dem Corporate Executive Board begonnen, verschiedene Optionen für die Zukunft von Cargo-Partner zu evaluieren. Für das Management und die Mitarbeiter wäre auch ein kompletter Alleingang eine gute Option gewesen, so Krauter weiter, aber da mit der NX Group der neue strategische Eigentümer gefunden worden sei, sei man überzeugt, dass das der richtige Weg sei.

Nach der bisherigen Integrationspolitik der NX Group soll das Logistikunternehmen organisatorisch und markentechnisch Cargo-Partner bleiben.

„Beide Unternehmen werden von beträchtlichen Synergien profitieren, unter anderem in Bezug auf die globale Präsenz, ein erweitertes Serviceportfolio, verstärktes regionales, Produkt- und IT-Know-how sowie eine größere Reichweite“, sagte Krauter.

Die NX Group werde von ihrem starken und umfangreichen Netzwerk in Mittel- und Osteuropa profitieren, welches das bestehende Netzwerk von NX ideal ergänze, und Cargo-Partner werde auf den innerasiatischen und transpazifischen Handelsrouten einen wesentlichen Sprung nach vorne machen.

Zudem werde man auch weiterhin mit dem bestehenden globalen Agentennetzwerk zusammenarbeiten, den Bereich weiter ausbauen und ihn in Zukunft mit der in der Entwicklung befindlichen, verbesserten Plattform unterstützen, so Krauter weiter.

Nippon Express ist ein Logistikanbieter mit Sitz in Tokio und mit einem globalen Netzwerk in mehr als 40 Ländern. Das Unternehmen ist in 33 Ländern tätig und bietet Luftfracht, Seefracht, Schwerlasttransporte, Lagerhaltung und Distributionsabwicklung, Logistikdesign, IT-Services, LKW-Charterdienste und Umzugsservices an.