Werbung
Werbung
Werbung

Logistikdienstleistung: Netrada geht an Arvato

Bertelsmann-Tochter setzt auf E-Commerce-Geschäft.
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Die Bertelsmann-Tochter Arvato übernimmt „wesentliche Teile“ des Fashion-Logistikdienstleisters Netrada Gruppe. Die E-Commerce-Geschäfte beider Unternehmen würden kombiniert, teilte Arvato am 10. Januar in Gütersloh (Ostwestfalen) mit.

Durch den Zusammenschluss steigt Arvato nach eigenen Angaben „zu einem der führenden europäischen Dienstleister für integrierte E-Commerce-Services“ auf. Der Umsatz der gemeinsamen Geschäftsaktivitäten werde bei mehr als 300 Mio. Euro liegen, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 3.000, hieß es. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Die Transaktion muss noch von den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

„Nach Freigabe durch die Kartellbehörden werden Arvato und Netrada in enger Zusammenarbeit die bestmögliche Struktur für eine weitreichende Zusammenarbeit der beteiligten Einheiten entwickeln“, sagte Frank Schirrmeister, Leiter der Arvato-Geschäftseinheit Supply Chain Management. Man werde sich „mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die Arbeitsplätze und Standorte im bevorstehenden Integrationsprozess erhalten bleiben“.

Der Outsourcing-Dienstleister Arvato hat 65.000 Mitarbeiter in rund 40 Ländern und bietet seine Services in Bereichen wie Supply Chain Management und Distribution an. Der Fashion-Logistikdienstleister Netrada beschäftigt an drei Logistikzentren im Großraum Hannover derzeit etwa 2.000 Mitarbeiter. Ein weiterer großer Logistikstandort in Hannover ist derzeit in Bau.

Netrada war in den vergangenen Monaten in finanzielle Turbulenzen geraten und hatte im Oktober 2013 Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt (LOGISTIK HEUTE berichtete).

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung