Logistikdienstleistung: Luftfrachtverkehr ist im ersten Halbjahr gesunken

BDL legt Halbjahresbilanz der deutschen Luftverkehrswirtschaft 2020 vor.

(Symbolbild; Foto: Fotolia/chalabala)
(Symbolbild; Foto: Fotolia/chalabala)
Matthias Pieringer

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) hat kürzlich eine Branchenbilanz für das erste Halbjahr 2020 präsentiert. Dem Bericht des BDL zufolge war die Entwicklung der Luftfrachtverkehre weltweit nicht so stark rückläufig wie das Passagiergeschäft. Weltweit sanken die beförderten Frachtmengen in der ersten Jahreshälfte nur um 15 Prozent. An den deutschen Flughäfen ist der Luftfrachtverkehr im ersten Halbjahr im Vorjahresvergleich um rund zehn Prozent zurückgegangen. Der Gesamtwert („an“ und „ab“) lag bei etwa 2,151 Millionen Tonnen. Gerade in der Coronakrise sei die Systemrelevanz des Luftverkehrs für die Aufrechterhaltung der Lieferketten deutlich geworden, teilte der BDL mit.

Die Warenstruktur habe sich in der Krise zeitweise deutlich verschoben, so der Verband, und der Transport von medizinischen Gütern und Schutzkleidung habe an Bedeutung gewonnen.

Airports mit Frachtexpressverkehr im Vorteil

Die Entwicklung der Luftfrachtstandorte in Europa verlief laut BDL höchst unterschiedlich: „Während die Flughäfen mit Frachtexpressverkehr kaum geschwächt wurden oder sogar ein Plus verzeichnen konnten, erfuhren Flughäfen mit einem Fokus auf Beiladefracht einen ähnlichen Einbruch wie im Passagiergeschäft.“

So verzeichnete zum Beispiel der Airport Leipzig/Halle bei den Frachtein- und -ausladungen im ersten Halbjahr 2020 im Vorjahresvergleich ein Plus von vier Prozent, wohingegen der Münchner Flughafen einen Rückgang von 47 Prozent hinnehmen musste.

Schrittweise Erholung erwartet

Für das gesamte erste Halbjahr ist dem Bericht zufolge in Deutschland ein Rückgang des Passagierluftverkehrs um 66 Prozent (weltweit 53 Prozent) zu verzeichnen. Insgesamt ging der Passagierverkehr aus und nach Deutschland damit sogar noch stärker zurück als im weltweiten und europäischen Schnitt. Der Ausblick auf die weitere Zukunft lasse erwarten, so der BDL weiter, „dass sich der Luftverkehr erholen wird, aber nur schrittweise über einen längeren Zeitraum.“

Download des Berichts

Der Bericht über das erste Halbjahr 2020 zur Lage der deutschen Luftverkehrswirtschaft des BDL ist als PDF-Dokument abrufbar unter: https://www.bdl.aero/wp-content/uploads/2020/08/Halbjahreszahlen-2020.pdf

Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) wurde 2010 als gemeinsame Interessenvertretung der deutschen Luftverkehrswirtschaft ins Leben gerufen. Mitglieder des Verbandes sind Fluggesellschaften, Flughäfen, die DFS Deutsche Flugsicherung und weitere Leistungsanbieter im deutschen Luftverkehr. Die Mitgliedsunternehmen beschäftigen mehr als 180.000 Mitarbeiter.

Printer Friendly, PDF & Email