Logistikdienstleistung: Hellmann baut Logistikimmobilie in Auckland

Das Logistikunternehmen investiert 28 Millionen Euro in ein neues Warehouse für Kontraktlogistik im neuseeländischen Auckland.

So soll das neue Hellmann-Warehouse im neuseeländischen Auckland aussehen. (Visualisierung: Hellmann)
So soll das neue Hellmann-Warehouse im neuseeländischen Auckland aussehen. (Visualisierung: Hellmann)
Melanie Endres
(erschienen bei Transport von Daniela Kohnen)

Der neue 19.200 Quadratmeter große Lagerkomplex von Hellmann Worldwide Logistics für den internationalen Hersteller von Elektronik-Bauteilen Techtronic Industries (TTI) soll direkt am Flughafen Auckland errichtet werden und im Juli 2021 seinen Betrieb aufnehmen, das hat der Logistikdienstleister kürzlich bekannt gegeben. Volker Sauerborn, Chief Operating Officer Contract Logistics, Hellmann Worldwide Logistics:

„Eines der Hauptziele der globalen Wachstumsstrategie von Hellmann ist der weitere Ausbau des Produktsegments Kontraktlogistik. Die Investition in Neuseeland unterstreicht die strategische Bedeutung der Kontraktlogistik für den Gesamtkonzern und ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, unsere Marktposition weltweit zu stärken.“

Nachhaltig gebaut

Von dem neuen Lager aus will der Logistiker für seinen langjährigen Kunden TTI das gesamte Kontraktlogistik-Fulfillment abwickeln. Der 16.000 Quadratmeter große Hochregallagerkomplex und das 3.200 Quadratmeter große, freitragende Vordach ermöglichen die Lagerung von 29.000 Paletten in einer Höhe bis zu 15 Metern. Darüber hinaus erfüllt der neue Logistikkomplex, der nach den Vorgaben des New Zealand Green Building Councils gebaut wurde, die neuesten Anforderungen an nachhaltiges Bauen. Chris McCagney, Managing Director Hellmann New Zealand:

„Dass wir für TTI ein individuell zugeschnittenes Lager gebaut haben, festigt unsere Geschäftsbeziehung nachhaltig und unterstreicht gleichzeitig unsere auf Langfristigkeit angelegte Zusammenarbeit. Um unsere Prozesse auch den zukünftigen Anforderungen von TTI kontinuierlich anpassen zu können, ist das neue Lager flexibel und skalierbar konzipiert.“

So sei der Komplex beispielsweise stützenfrei und weise erweiterte Bodenspezifikationen auf, was weitere Investitionen in innovative roboterbasierte Automatisierungslösungen ermögliche. Bei der Entwicklung der Anlage habe man Kunden und MitarbeiterInnen gleichermaßen im Blick. Grant Edhouse, Chief Financial Officer und Chief Operating Officer von TTI Australien und Neuseeland:

„Wir brauchten eine neue Anlage mit einer langfristig ausgelegten Infrastruktur für die Kontaktlogistik, um unser zukünftiges Wachstum zu unterstützen. Die erweiterte Kapazität sowie die betriebliche Effizienz und Flexibilität des Komplexes wurde speziell entwickelt, um die langfristigen Anforderungen von TTI nachhaltig zu erfüllen.“

Durch die Konsolidierung der Aktivitäten in dem neuen Gebäudekomplex könne man die Lieferketten optimieren und zukunftssicher aufstellen, so Edhouse weiter.

Printer Friendly, PDF & Email