Logistikdienstleistung: Gefco bezieht den Panattoni Park Berlin Süd

Panattoni vermeldet die Teilvermietung seiner bislang größten spekulativ errichteten Logistikimmobilie am Standort Rangsdorf.

Von komplexen Ausgleichsmaßnahmen begleitet: der neue Panattoni Park Berlin Süd am Standort Rangsdorf. (Bild: Panattoni)
Von komplexen Ausgleichsmaßnahmen begleitet: der neue Panattoni Park Berlin Süd am Standort Rangsdorf. (Bild: Panattoni)
Melanie Endres

Panattoni erreicht die Teilvermietung in seiner bislang größten spekulativ errichteten Immobilie „Panattoni Park Berlin Süd“ am Standort Rangsdorf in Berlin- Brandenburg, das hat der Projektentwickler am 26. Januar vermeldet. Der neue Nutzer ist die Gefco Deutschland GmbH mit Hauptsitz in Mörfelden-Walldorf, Hessen, ein internationaler Anbieter von weltweiten Logistik- und Transportlösungen. Gefco soll die Flächen laut Mitteilung im März 2021 beziehen. Die Vermarktung des Panattoni Park Berlin Süd verantworten die Maklerhäuser JLL Berlin und BNP Paribas Berlin. Aktuell stehen laut Panattoni für potenzielle Nutzer noch rund 33.000 Quadratmeter freie Logistikfläche innerhalb des ersten Bauabschnitts zur Verfügung.

130.000 Quadratmeter

Insgesamt umfasst der Panattoni Park auf einer Grundstücksfläche von 28 Hektar vier Bauabschnitte mit einer Gesamtnutzungsfläche von rund 130.000 Quadratmetern, aufgeteilt in fünf Gebäude und 13 Hallenabschnitte mit einer jeweiligen Hallenhöhe von zwölf Metern UKB. Die Immobilie verfügt laut Panattoni über eine gute Anbindung an die Bundesstraße B96, an den Berliner Autobahnring A 10 sowie zu weiteren deutschlandweiten Autobahnen.

„Über die Vermietung an Gefco Deutschland im Panattoni Park Berlin Süd freuen wir uns ganz besonders. Hier haben wir die Planrechtschaffung und Entwicklung des Grundstücks über mehrere Jahre hinweg kontinuierlich und ganzheitlich begleitet und dabei umfangreiche Schritte realisiert, um die Ansiedlung bestmöglich in die lokalen Strukturen zu integrieren“, sagt Fred-Markus Bohne, Managing Partner von Panattoni. „Dabei haben wir auch diverse Herausforderungen wie zum Beispiel archäologische Ausgrabungen erfolgreich bewältigt“.

Gefco bezieht laut Mitteilung den ersten Bauabschnitt mit rund 12.000 Quadratmetern Logistikfläche, davon sind 10.500 Quadratmeter Hallen-, rund 1.000 Quadratmeter Büro- und 445 Quadratmeter Mezzanine-Fläche. Zudem entstehen Panattoni zufolge Pkw- und Lkw-Stellplätze. Im Sinne einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Bauweise errichtet Panattoni nach Eigenangaben den Bau der Immobilie nach DGNB-Goldstandard.

„Die neuen Flächen in Rangsdorf stellen für uns einen enormen Zugewinn dar”, sagt Frank Fischer, Manager Procurement sowie Head of Procurement cluster Germany, Austria, Switzerland bei der Gefco Deutschland GmbH. „Berlin-Brandenburg gehört zu einer der deutschlandweit attraktivsten Logistikregionen und verfügt über eine herausragende Lage und Anbindung. Auch die Nähe zu bedeutenden produzierenden Unternehmen gehört zu einer der besonderen Stärken des Standorts.“

Schutz für die Umwelt

Im Rahmen der Projektentwicklung realisierte Panattoni demnach umfangreiche Infrastruktur-, Verkehrs-, Umwelt- und Artenschutzmaßnahmen. Neben der Renaturierung von Parks und der Umgestaltung eines 3.000 Quadratmeter großen denkmalgeschützten Gutsparks mit Nähe zu einer Grundschule wurden Lärchenfenster gesetzt und eine örtliche Eidechsenart umgesiedelt. Durch den Bau einer neuen Erschließungsstraße mit Wendehammer sowie dem Kreuzungsausbau an der B96 werde die Anbindung des Panattoni Parks weiter optimiert und der lokale Verkehr entlastet.

„Wir freuen uns sehr über die Ansiedlung des Unternehmens Gefco in Rangsdorf. Dadurch werden die lokale Wirtschaft sowie das regionale Gewerbe gestärkt. Zudem wurde durch die Beteiligung des Projektentwicklers Panattoni am Ausbau des lokalen Industriegebiets die Ansiedlung von weiteren Kleinst- und Gewerbebetrieben aus der Region befördert und wir haben Platz für weitere Unternehmen geschaffen“, erklärt Bürgermeister Klaus Rocher.

Printer Friendly, PDF & Email