Logistikdienstleistung: DSV baut in Schweden

Nördlich von Stockholm entsteht ein neues Logistikzentrum.

So soll das neue Logistikzentrum des Logistikdienstleisters DSV nach der Fertigstellung aussehen. (Visualisierung: DSV)
So soll das neue Logistikzentrum des Logistikdienstleisters DSV nach der Fertigstellung aussehen. (Visualisierung: DSV)
Melanie Wack

Der neue Standort von DSV in Rosersberg nördlich von Stockholm liegt in unmittelbarer Nähe von Flughafen, Bahn und Autobahn und soll die gesamte Palette an Transport- und Logistikdienstleistungen bieten, das hat der Logistikdienstleister am 14. Januar vermeldet. Da das Verkehrsaufkommen rund um Stockholm laut DSV zu den Hauptverkehrszeiten besonders dicht ist, errichtet der Logistiker zusätzlich zu seinem Cross-Docking-Terminal im Süden Stockholms das neue Logistikzentrum im Norden der Stadt. Der Bau der neuen, fast 70.000 Quadratmeter großen Anlage werde voraussichtlich im Februar beginnen und bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Es wird laut DSV erwartet, dass der neue Standort rund 200 neue Arbeitsplätze in die Region Rosersberg bringen wird.

„Mit dem neuen Standort können Waren für ortsansässige Kunden zwischen dem nördlichen und dem südlichen Standort gependelt und von beiden Standorten aus verteilt werden. Wir werden die meisten Probleme der Rushhour weitgehend vermeiden, was es uns ermöglicht, sowohl die Abhol- und Lieferzeiten als auch die Zuverlässigkeit zu verbessern“, sagt Magnus Malmqvist, Managing Director, DSV Road AB, Schweden.

Anhaltende Nachfrage

Angetrieben durch den E-Commerce steigt die Nachfrage nach fortschrittlichen Lagerlösungen, die auf diese Anforderungen zugeschnitten sind, weiter an, heißt es in der Mitteilung. DSV wolle daher organisch und durch Akquisitionen wachsen. Das Unternehmen ist laut Eigenangaben überzeugt, dass es mit dem neuen, strategisch günstig gelegenen Logistikzentrum mehr neue Kunden gewinnen kann, die nach fortschrittlichen Lösungen suchen.

„Mit dem neuen Standort können wir automatische Roboterlagerung in Kombination mit Schmalgangregalen und damit eine sehr effiziente und wettbewerbsfähige Nutzung der allgemeinen Lagerfläche anbieten. Die Kapazität ist fast doppelt so hoch wie die eines herkömmlichen Lagers“, sagt Ian Swinhoe, Managing Director, DSV Solutions AB, Schweden.

Fokus auf Effizienz und Nachhaltigkeit

Das Lager werde eine Fläche von rund 68.000 Quadratmetern einnehmen und mit einem automatischen Roboterlagersystem und Schmalgangregalen ausgestattet sein. Der Standort werde auch einen 5.000 Quadratmeter großen Cross-Docking-Bereich und Büroflächen umfassen.

„Wir suchen immer nach nachhaltigen Lösungen, wenn wir neue Standorte bauen. Die Gebäude werden DGNB-zertifiziert sein, 80 Prozent der Materialien können wiederverwendet werden. Solarpaneele auf dem Dach werden einen großen Teil des für den Betrieb benötigten Stroms liefern und die erwartete Lebensdauer des Gebäudes beträgt mindestens 50 Jahre“, sagt Brian Winther Almind, Executive Vice President, Group Property.

Printer Friendly, PDF & Email