Werbung
Werbung
Werbung

Logistikdienstleister: Raben übernimmt Fenthol & Sandtmann

Durch die Akquise will Raben ein durchgängiges Netzwerk in Deutschland aufbauen.

Die Raben-Unternehmensgruppe mit Deutschland-Sitz in Mannheim (Bild) hielt bisher 50 Prozent der Unternehmensanteile von Fenthol & Sandtmann. (Foto: Raben Group)
Die Raben-Unternehmensgruppe mit Deutschland-Sitz in Mannheim (Bild) hielt bisher 50 Prozent der Unternehmensanteile von Fenthol & Sandtmann. (Foto: Raben Group)
Werbung
Werbung
Therese Meitinger

Am 5. November 2019 unterzeichnete die Raben-Group nach eigenen Angaben einen Kaufvertrag mit der Familie Ehrig zur Übernahme von 50 Prozent ihrer Anteile am Hamburger Logistikunternehmen Fenthol & Sandtmann. Auch die Firmen FKL & Kraftverkehr Ehrig sollen darin eingeschlossen sein. Mit dieser Transaktion wird der Mannheimer Logistikdienstleister demnach alleiniger Gesellschafter des Unternehmens. Die Transaktion soll nach Zustimmung der Kartellbehörden abgeschlossen werden.

Raben begründet die Übernahme mit einer langfristigen Strategie zum Aufbau eines eigenen unabhängigen Netzwerkes. Durch die Vereinbarung mit Fenthol & Sandtmann könne man Kundenbedürfnisse besser erfüllen, indem man ein Netzwerk mit 34 Niederlassungen in Deutschland anbiete. Das Unternehmen soll sich künftig auf die Implementierung von IT-Lösungen im Logistikbereich konzentrieren. Nach der getroffenen Vereinbarung will die Raben-Group alle Standorte von Fenthol & Sandtmann, also Hamburg, Erlensee, Leipzig und Dresden, sowie 460 Mitarbeiter übernehmen.

„Wir kooperieren seit 2011 mit Fenthol & Sandtmann in einem 50-prozentigen Joint Venture“, erklärt Ewald Raben, CEO der Raben Group. „Diese Akquisition ist ein wichtiger Meilenstein für Raben Trans European Germany und das gute Beispiel dafür, dass wir unsere Wachstumsstrategie konsequent umgesetzt haben.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung