Logistikdienstleister: Kühne + Nagel eröffnet neue Deutschlandzentrale

Das neu errichtete Stammhaus soll über eine Gesamtfläche von circa 13.500 Quadratmetern verfügen.

Zurück zu den Wurzeln: Nach 130 Jahren werden die Deutschlandaktivitäten wieder vom Weserufer aus geführt. (Foto: Kühne + Nagel)
Zurück zu den Wurzeln: Nach 130 Jahren werden die Deutschlandaktivitäten wieder vom Weserufer aus geführt. (Foto: Kühne + Nagel)
Therese Meitinger
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Im Jahr 1890 wurde Kühne + Nagel von August Kühne und Friedrich Nagel in Bremen gegründet – 130 Jahre später werden nun die Deutschlandaktivitäten vom neu erbauten Stammhaus am Eingang der Bremer Innenstadt gelenkt. Das gab das Unternehmen am 3. Februar bekannt.

„Die leichte, wellenartige Struktur der Außenfassade des Gebäudes spiegelt unsere maritime Tradition wider. Dass die Deutschlandaktivitäten nun erneut vom Weserufer aus geführt werden, bedeutet eine klare Stärkung des Bremer Wirtschafts- und Logistikstandorts. Ich danke allen am Bau Beteiligten für ihren Beitrag“, so Klaus-Michael Kühne, Ehrenpräsident der Kühne + Nagel International AG.

Das August-Kühne-Haus bietet laut Unternehmensangaben auf einer Fläche von circa 13.500 Quadratmetern Arbeitsplätze für 725 Mitarbeitende. Beim Bau wurde dem Logistikdienstleister zufolge großer Wert auf Nachhaltigkeitsaspekte gelegt.

Eine Hochleistungslüftung sowie die Wärmeschutzverglasung sollen für maximale Energieeffizienz sorgen. Zudem sollen Wärmepumpen dazu beitragen, die CO2-Emissionen für die Beheizung um circa ein Drittel zu reduzieren. Das Laden von Elektro-Fahrzeugen ist an Stromladestationen vor Ort möglich.

Printer Friendly, PDF & Email