Logistikcampus: Mecklenburger Kartoffelveredlung zieht in Objekt der DLH in Wittenburg

Daneben mietet ein Großhändler für IT-Systemhäuser Lagerplatz in dem südwestlich von Schwerin gelegenen Logistikzentrum der Deutschen Logistik Holding. 

Die Deutsche Logistik Holding hat ihren neuen Logistikcampus in Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern vollvermietet. (Bild: Deutsche Logistik Holding)
Die Deutsche Logistik Holding hat ihren neuen Logistikcampus in Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern vollvermietet. (Bild: Deutsche Logistik Holding)
Gunnar Knüpffer

Die Mecklenburger Kartoffelveredlung GmbH, ein Großhändler für IT-Systemhäuser und der Industrieimmobilienentwickler Deutsche Logistik Holding (DLH) haben am 26. April auf einer Fläche von circa 75.200 Quadratmetern einen Logistikcampus in Wittenburg südwestlich von Schwerin eröffnet. Seit der offiziellen Grundsteinlegung im März 2023 wurde das Logistikzentrum mit rund 30.500 Quadratmeter Logistikhallen sowie Büroflächen in insgesamt drei Hallenabschnitten realisiert, die vollvermietet sind, hieß es am selben Tag in einer Presseaussendung von DLH. Die DLH ist eine Tochtergesellschaft des Geschäftsbereichs Real Estate der Zech Group.

„Mit dieser Entwicklung werden unsere erfolgreichen Aktivitäten im Norden Deutschlands weiter ausgebaut“, sagte Christoph Telker, ein Geschäftsführer der DLH. „Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Projektbeteiligten für diese tolle Teamleistung bedanken.“

Eine Teichanlage im Außenbereich der Immobilie bietet die Möglichkeit zur Begegnung und Entspannung. Eine vollflächige Fotovoltaikanlage soll einen CO2-neutralen Betrieb ermöglichen und den Einsatz von E-Mobilität fördern. Im Zusammenspiel mit der Wärmepumpe kann laut DLH gänzlich auf fossile Energieträger verzichtet werden.

Mit der Vermietung waren die Maklerhäuser CBRE GmbH und BNP Paribas Real Estate GmbH aus Hamburg beauftragt.