Logistikberatung: Servicecenter für Lieferkettengesetz

Mit einem Angebot, das sowohl die Software als auch operative Serviceleistungen umfasst, wendet sich Mh2-experts vor allem an kleine und mittlere Unternehmen.

Lieferkettengesetzgebung nimmt Unternehmen für die Wahrung sozialer Mindeststandards entlang internationale Lieferketten in die Pflicht. (Symbolbild: Kamonrat / Fotolia)
Lieferkettengesetzgebung nimmt Unternehmen für die Wahrung sozialer Mindeststandards entlang internationale Lieferketten in die Pflicht. (Symbolbild: Kamonrat / Fotolia)
Therese Meitinger

Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) verlangt insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen viel ab. Bürokratie sowie Haftungs- und Rechtsrisiken bestimmen die Debatte. Das Burghausener Beratungsunternehmen Mh2-experts hat hierfür eine Komplettlösung entwickelt. Diese liefert laut einer Pressemitteilung vom 7. Mai sowohl die Software als auch alle operativen Serviceleistungen – Dokumentationspflichten und technisch-organisatorische Maßnahmen inklusive. Die Anforderungen des LkSG sollen auf diese Weise weitgehend automatisiert werden.

Die technologische Basis der Mh2-experts stammt dabei nach Unternehmensangaben von der Escriba AG, einem Anbieter von No- und Low-Code-Technologien zur Digitalisierung von daten- und dokumentenintensiven Prozessen.

„Wir bilden alles ab – von der Risikoanalyse und Risikobewertung über das Einleiten notwendiger Maßnahmen und deren Nachverfolgung und Evaluierung bis hin zur Einrichtung und dem Betrieb einer Beschwerdestelle. Alles wird dokumentiert und permanent gemonitort. Auf Wunsch übernehmen wir sogar die Rolle und Funktion des Menschenrechtsbeauftragten“, erklären die Mh2-experts Mathias Hess und Dr. Margarete Hetmanczyk.

Hess ist der Pressemitteilung zufolge Experte für IT-gestützte Prozesse, Digitalisierung und Automatisierung, Hetmanczyk für Einkauf, Lieferketten und internationales Beschaffungswesen. In der Know-how-Kombination und der technologischen Basis von Escriba werden demnach alle Aspekte, die für kleine und mittlere Unternehmen wichtig sind und ein potenzielles Risiko darstellen, berücksichtigt: IT-Sicherheit, gesetzliche Anforderungen, notwendige Reportings sowie rechtliche und formale Fragestellungen, die sowohl bei der Nutzung einer Softwarelösung als auch hinsichtlich des LkSG eine Rolle spielen. „Das ist eine All-in-One-Lösung, ein komplettes digitales LkSG-Service-Center mit menschlichem Profi-Backup“, so die Experten.