Logistik-IT: Zeitnah implementiertes LVS für Recht Kontraktlogistik

Nachdem EPG bei Recht Kontaktlogistik in LVS installiert hatte, lag die Inventurdifferenz nach Firmenangaben bei 0,1 Prozent.

 Im Februar 2021 übernahm Recht Kontaktlogistik ein leerstehendes Lager in Castrop-Rauxel. (Foto: Recht Kontraktlogistik GmbH)
Im Februar 2021 übernahm Recht Kontaktlogistik ein leerstehendes Lager in Castrop-Rauxel. (Foto: Recht Kontraktlogistik GmbH)
Therese Meitinger

Die Recht Kontraktlogistik GmbH mit Hauptsitz in Brül ist ein Dienstleistungsunternehmen, das Warehousing, Co-Packing, Value Added Services sowie Transport anbietet und so den gesamten Warenzyklus in der Supply Chain steuert. Im Februar dieses Jahres übernahm der Dienstleister laut einer Pressemitteilung von Ende September ein leerstehendes Lager in Castrop-Rauxel von 25.000 Quadratmetern Größe. Ziel der Recht Kontraktlogistik war es, den Standort innerhalb weniger Wochen in Betrieb zu nehmen.

Eine wesentliche Rolle spielte dabei nach Firmenaussagen die Implementierung eines neuen Lagerverwaltungssystems.

Matthias Weiner, geschäftsführender Gesellschafter der Recht Kontraktlogistik, erläutert:

„Wir benötigten ein schnell implementierbares System, das variabel skalierbar ist und seine Qualität schon in unterschiedlichen Branchen und Industrien unter Beweis stellen konnte. Gleichzeitig mussten wir auch die Ressourcenfrage im Blick haben.“

Mit der Ehrhardt Partner Group (EPG) fand der Dienstleister der Mitteilung zufolge einen Supply-Chain-Software-Spezialisten, der eine zeitnahe Umsetzung des Projekts ermöglichte. In sechs Wochen nahmen die Logistikspezialisten der EPG ihr Lagerführungssystem „LFS“ demnach in Betrieb.

Im März 2021 konnte in Castrop-Rauxel der erste Wareneingang verbucht werden. Seitdem werden dort Teile für Werkzeugmaschinen und Gartengeräte gelagert, kommissioniert und verpackt. Bei der ersten Inventur im neuen Lager habe dank der EPG-Lösung die Inventurdifferenz bei unter 0,1 Prozent gelegen, heißt es.

Printer Friendly, PDF & Email