Logistik-IT: Zebra und FourKites kooperieren zu Echtzeit-SCM

Die beiden Technologieanbieter FourKites und Zebra Technologies wollen künftig zusammenarbeiten, um Güter in der Lieferkette in Echtzeit zu verfolgen.

Zebra und FourKites wollen gemeinsam eine digitale Warenkette schaffen. (Symbolbild: Yurolaitsalbert / AdobeStock)
Zebra und FourKites wollen gemeinsam eine digitale Warenkette schaffen. (Symbolbild: Yurolaitsalbert / AdobeStock)
Therese Meitinger
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Das US-Unternehmen FourKites, das eine auf Lieferkettentransparenz in Echtzeit spezialisierte Plattform betreibt, und die Zebra Technologies Corporation wollen künftig enger zusammenarbeiten. Der Technologiekonzern Zebra, der seinen Hauptsitz in der Nähe von Chicago hat, will laut einer Mitteilung vom 9. September dazu die Software „FourKites Dynamic Yard“ und Echtzeitnachverfolgung in ihr Angebot einbinden. Zebras „MotionWorks Yard“ verbindet nach Firmenangaben nun Dynamic Yard mit der Lokalisierungs-Hardware und den Dienstleistungen von Zebra.

„Unternehmen wollen ihre Güter in Echtzeit nachverfolgen können – von der Fabrik bis hin zum Bestimmungsort“, sagt Drew Ehlers, Global Futurist und Venture Innovator, Büro des CTO, Zebra Technologies. „Dank unserer Zusammenarbeit mit FourKites profitieren Firmen von zusätzlicher Transparenz, durch die sie mehr Überblick haben, ihre Liefervorgänge optimieren und noch besseren Kundenservice bieten können.“

Zusammen arbeite man an einer digitalen Warenkette, geben die beiden Unternehmen an. Man wolle dafür siloartige Systeme abschaffen, um Firmen mehr End-to-End-Tranparenz für ihre Sendungen zu bieten, heißt es.

 „Über die Jahre hat sich eine tolle Kooperation zwischen FourKites und Zebra entwickelt, mit der gemeinsamen Mission, unseren Kunden transparente Supply Chains und kürzere Lieferzeiten zu bieten“, so Mathew Elenjickal, Gründer und CEO von FourKites. „Wir kombinieren Zebras Expertise in Sachen Lagertransparenz mit FourKites Einsichten in alles, was außerhalb dieser vier Wände passiert. Dadurch sind die Lieferungen unserer gemeinsamen Kunden noch besser planbar, während alle Gegebenheiten der Lieferkette dynamisch kalkuliert werden.“

FourKites verfolgt nach eigener Aussage täglich über zwei Millionen Sendungen in 176 Ländern auf Straße, Schiene, See und Luft. Es kombiniert dabei Echtzeitdaten und Machine Learning. Zebra Technologies ist gemeinsam mit anderen Partnern an der Finanzierung des Start-ups beteiligt.