Logistik-IT: Zalando setzt auf Inconso

Der Modehändler Zalando baut im Logistikzentrum Lodz auf die Dienste von „inconsoWCS“.

Für das Zalando-Logistikzentrum Lodz kommt inconsoWCS (Warehouse Control System) zum Einsatz. (Foto: Zalando)
Für das Zalando-Logistikzentrum Lodz kommt inconsoWCS (Warehouse Control System) zum Einsatz. (Foto: Zalando)
Matthias Pieringer

Der Logistiksoftwarespezialist Inconso, Teil des Geschäftsfelds Körber Supply Chain, unterstützt den Modehändler Zalando in dessen Logistikzentrum Lodz in Polen mit „inconsoWCS“ bei der Steuerung logistischer Automatisierungskomponenten. Dies teilte Inconso kürzlich mit.

Die Logistik steuern

Ausgestattet wurde das Zalando-Logistikzentrum Lodz mit einem viergassigen Shuttle für mehr als 6.000 Behälter und 35 Kilometer Fördertechnik. Mit inconsoWCS (Warehouse Control System) biete man eine Lösung zur Steuerung der Logistik sowie Expertise bei der nahtlosen Integration, so Inconso. Die Lösung erlaube hierbei eine anbieterunabhängige Materialflusssteuerung und übergreifende Optimierungsstrategien bei der dynamischen innerbetrieblichen Transportsteuerung, der Bildung von Doppelspielen oder der Reihenfolgenbildung von Teilaufträgen.

„Auf 130.000 Quadratmetern sind besonders performante Lösungen für die reibungslose Logistikabwicklung gefragt“, sagte Rudolf Pulkenat, Lead Warehouse Facilities Engineering bei Zalando. „Daher haben wir in Inconso einen passenden Partner gefunden, um insbesondere den wachsenden Anforderungen an ein synchronisiertes Zusammenspiel der Systemkomponenten begegnen zu können.“

Printer Friendly, PDF & Email