Werbung
Werbung
Werbung

Logistik-IT: SupplyOn übernimmt Euro-Log

Euro-Log bleibt als eigenständiges Unternehmen erhalten.
Durch die Akquisition von Euro-Log möchte SupplyOn seine SCM-Lösung durch eine eigene voll-integrierte Transport-Management-Lösung ergänzen. (Symbolbild; Foto: Worawut/Fotolia)
Durch die Akquisition von Euro-Log möchte SupplyOn seine SCM-Lösung durch eine eigene voll-integrierte Transport-Management-Lösung ergänzen. (Symbolbild; Foto: Worawut/Fotolia)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Das Logistik-IT-Unternehmen SupplyOn AG mit Sitz in Hallbergmoos bei München hat am 28. Februar gegenüber der Presse die Akquisition des ebenso in Hallbergmoos ansässigen Logistiksoftware-Anbieters Euro-Log AG bekannt gegeben. Über finanzielle Daten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Ergänzung um Transport-Management-Lösung

„SupplyOn bietet seit einigen Jahren eine führende globale Supply-Chain-Lösung für die Kernindustrien Automotive, Aerospace, Rail und Manufacturing an. Durch die Akquisition von Euro-Log ergänzen wir die SupplyOn SCM-Lösung durch eine eigene voll-integrierte Transport-Management-Lösung“, sagte Markus Quicken, Vorstandsvorsitzender SupplyOn.

„Euro-Log bleibt als separates Unternehmen mit eigenständiger Lösung für den Euro-Log-Zielmarkt bestehen. Für den SupplyOn-Zielmarkt entsteht durch die Übernahme allerdings eine durchgängige und komplett integrierte Lösung vom Einkauf über Qualitätsmanagement bis hin zu Supply Chain und Transport-Management“, so Dr. Stefan Brandner, Mitglied des Vorstands bei SupplyOn.

Euro-Log-Vorstand Jörg Fürbacher sagte: „Durch die zukünftig enge Zusammenarbeit mit SupplyOn und die nachhaltigen Investitionen in unseren weiteren Ausbau können wir nicht nur das Wachstum in unseren Kernmärkten beschleunigen, sondern es ermöglicht uns auch eine schnellere Expansion nach China und Nordamerika.“

SupplyOn-Gesellschafter begrüßenSchritt

Die Gesellschafter von SupplyOn – Bosch, ZF, Continental und Schaeffler Gruppe – begrüßten laut der Pressemitteilung den Schritt. Für die Kunden der beiden Unternehmen verändert sich den Angaben zufolge zunächst nichts. In den nächsten Monaten sollen dann die beiden Plattformen sukzessive integriert werden, „sodass den Kunden optional weitere Module zur Verfügung stehen.“

Die räumliche Nähe der existierenden Büros in Hallbergmoos bei München soll eine sehr enge Zusammenarbeit ermöglichen. Bei beiden Logistik-IT-Unternehmen werde „der stark expansive Personalaufbau fortgesetzt“, hieß es.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung