Werbung
Werbung
Werbung

Logistik-IT: SSI Schäfer bündelt IT-Kompetenz

Unternehmen will Kunden flexibler bedienen.
Das Unternehmen SSI Schäfer bietet seinen Kunden Software an, mit der sie die Waren- und Datenströme im Lager managen können. Nun bündelt SSI Schäfer seine IT-Kompetenzen in einer Frima, um die Kunden flexibler bedienen zu können. (Symbolbild: SSI Schäfer)
Das Unternehmen SSI Schäfer bietet seinen Kunden Software an, mit der sie die Waren- und Datenströme im Lager managen können. Nun bündelt SSI Schäfer seine IT-Kompetenzen in einer Frima, um die Kunden flexibler bedienen zu können. (Symbolbild: SSI Schäfer)
Werbung
Werbung
László Dobos

Der Intralogistik-Generalunternehmer Fritz Schäfer GmbH (SSI Schäfer) aus Neunkirchen bündelt seit Anfang 2017 die IT-Kompetenzen seiner Standorte in Deutschland und Österreich in der SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Dortmund. Das gab die Firma auf der Intralogistikmesse LogiMAT in Stuttgart bekannt. Die gestiegene Bedeutung der Software innerhalb des Unternehmens sei ausschlaggebend für diese Entscheidung gewesen. „Wir richten unsere Organisation jetzt nach den Marktsegmenten unserer Kunden aus und bilden kleine Unternehmen im Unternehmen, um flexibel auf Kundenanforderungen reagieren zu können“, sagte SSI-Chef Rudolf Keller.

Basis für Industrie 4.0

Jede Intralogistik-Lösung sei damit direkt mit Software und Prozessen verbunden im Sinne einer vertikalen Integration der Systeme. „Und das ist die Basis für Industrie 4.0“, fasste Keller zusammen. Denn die IT synchronisiere alle Daten- und Materialflüsse in der Intralogistik. Aktuell arbeiten bereits 700 Mitarbeiter in der neuen SSI Schäfer IT Solutions GmbH, bis Ende des Jahres soll diese Zahl auf 800 steigen. Außerdem ist eine Erweiterung des Produktportfolios in Richtung Supply Chain Execution und Visibility geplant.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung