Werbung
Werbung
Werbung

Logistik-IT: SAP und Telekom weiten Partnerschaft aus

Kooperation soll Logistik in Echtzeit ermöglichen.
Die Deutsche Telekom und SAP wollen ihre Partnerschaft in Sachen IoT und Logistik 4.0 zukünftig ausweiten. (Symbolbild: Kanver/Fotolia)
Die Deutsche Telekom und SAP wollen ihre Partnerschaft in Sachen IoT und Logistik 4.0 zukünftig ausweiten. (Symbolbild: Kanver/Fotolia)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

SAP und die Deutsche Telekom erweitern ihre Partnerschaft, um Lösungen für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) zu realisieren und somit Logistik in Echtzeit zu ermöglichen. Geplant seien kostenwirksame Lösungen, die Konnektivität, Unternehmensanwendungen, die Verfolgung und Überwachung von Geräten und sowie Supportservices bieten. Das gaben beide Unternehmen auf dem Mobile World Congress bekannt, der noch bis zum 1. März in Barcelona stattfindet.

Daten sammeln und verwenden

Im Rahmen der Kooperation wird die Telekom eigenen Angaben zufolge ein Portfolio mit Angeboten entwickeln, das Hardware, Vernetzung, Sicherheit sowie Überwachungs- und operative Services beinhaltet. Die von dem Telekommunikationsunternehmen gesammelten Daten werden den Lösungen für IoT und Supply Chain Management des SAP-Konzerns zur Verfügung gestellt und in den digitalen Kern „SAP S/4HANA“ integriert. Mit dieser Vereinbarung planen beide Unternehmen nach eigenen Angaben außerdem, Schnittstellen zwischen den IoT-Plattformen der Deutschen Telekom und der „SAP Cloud Platform“ zu entwickeln und zu zertifizieren, die jeweils auf leistungsfähige IoT-basierte Szenarien ausgerichtet sind.

Durchgängige Lösungen

„Die Angebote der Deutschen Telekom runden das SAP-Leonardo-IoT-Portfolio – das Angebot von SAP für digitale Innovationen – wirklich ab“, sagte Dr. Tanja Rückert, President IoT & Digital Supply Chain bei SAP. „Wir bauen auf den Stärken der beiden Unternehmen auf, um unseren Kunden durchgängige Lösungen bereitstellen zu können, die durch die zunehmende Vernetzung einen konkreten Mehrwert bieten.“

Überwachung in Echtzeit

Wie SAP mitteilt, soll sich das erste dieser Angebote an Kunden richten, die über mobile Vermögenswerte verfügen und den Zustand mobiler Objekte in Echtzeit verfolgen oder überwachen möchten. Die Lösung werde gemeinsam mit dem Technologieanbieter Roambee entwickelt, einem Kooperationspartner der Deutschen Telekom. Das Unternehmen mit Sitz im Silicon Valley hat Hardware-, Überwachungs- und Supportservices im Portfolio, auf deren Basis das Unternehmen gemeinsam mit der Telekom bereits eine durchgängige Lösung für die Nachverfolgung von Fahrzeugen oder Intralogistikszenarien entwickelt hat.

Geschäftsprozesse besser steuern

Laut SAP werden die Echtzeitdaten innerhalb der Anwendung über die Netze der Deutschen Telekom gesammelt und an die Lösungen des Kunden weitergegeben, um sie über „SAP Leonardo“ oder die SAP Cloud Platform anschaulicher zu machen. Das soll eine bessere Steuerung der Geschäftsprozesse ermöglichen, so das Unternehmen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung