Logistik-IT: SAP baut Logistics Business Network aus

Neue Funktionen sollen für mehr Transparenz, bessere Nachverfolgung und eine größere Reichweite sorgen.

SAP erweitert seine Logistik-Plattform. (Foto: Barameefotolia / Adobe Stock)
SAP erweitert seine Logistik-Plattform. (Foto: Barameefotolia / Adobe Stock)
Therese Meitinger

SAP hat am 30. September die neueste Version der Plattform „SAP Logistics Business Network“ vorgestellt. Neue Funktionen adressieren dabei die Transparenz innerhalb von Logistiknetzwerken, die Zusammenarbeit und eine Erhöhung der Reichweite. SAP Logistics Business Network ist dem Anbieter zufolge eine cloudbasierte Plattform, über die SAP-Kunden ihre Backend-Systeme nahtlos an Netzwerke für die Frachtkooperation, die Nachverfolgung und Abwicklung von Aufträgen sowie die Materialrückverfolgung anbinden können.

„Mit neuen Funktionen für SAP Logistics Business Network und dem Ausbau unserer Partnerschaften setzen wir die auf der SAPPHIRE NOW verkündete Strategie rund um das SAP Business Network weiter um“, erklärte Paige Cox, Senior Vice President und Leiterin des Bereichs SAP Business Network. „Die offenen APIs und die Kooperation mit weiteren Partnern untermauern unsere Strategie, ein echtes Netzwerk der Netzwerke zu schaffen.“

Die Neuigkeiten auf einen Blick

Zu den erweiterten Funktionen zählen laut SAP:

  • Nachverfolgung der Auftragsabwicklung im SAP Logistics Business Network mit Funktionen der nächsten Generation für Global Track and Trace. Durch die Anbindung an Services für die Überwachung von Meilensteinen und die Nachverfolgung in Echtzeit für alle Transportarten ermöglichen diese eine globale Abdeckung.
  • Erweiterte Funktionen für die Frachtkooperation einschließlich Nachverfolgung von Frachtaufträgen mit unterschiedlichen Transportarten für verbesserte Transparenz beim Transport über die Straße und über den Seeweg.
  • StandardAPIs zur Vernetzung mit Partnern und Anbindung an andere Netzwerke, wodurch neue Kooperationen mit Spediteuren und Reedereien möglich werden.

SAP Logistics Business Network unterstützt nach Firmenangaben über neue und bestehende Partner nun zusätzliche Transportarten:

  • Project44 vereinfacht SAP zufolge die Kommunikation zwischen Unternehmen und ermöglicht so die Aushandlung von Frachtverträgen und durchgängige Transparenz für die Nachverfolgung von Straßentransporten und internationalen Seetransporten in Echtzeit.
  • ClearMetal unterstützt nach Firmenangaben mithilfe von maschinellem Lernen die Nachverfolgung von Transitcontainern und Frachten. Durch den Abgleich von Daten könnten Kunden Seetransporte besser nachverfolgen, so SAP.
  • Shippeo ist auf den europäischen Markt spezialisiert und ermöglicht nach Firmenangaben mit einem Speditionsnetzwerk, regulatorischem Knowhow und Data-Intelligence-Lösungen die Vernetzung von Spediteuren und der Telematiksysteme von Millionen von Lkw zur Nachverfolgung von Straßentransporten.

Durch diese Partnerschaften könnten Kunden mit einer Lizenz für das SAP Logistics Business Network nun genau sehen, wo sich eine Lieferung gerade befinde, sowie Statusänderungen und die geschätzte Ankunftszeit der Transporte von See- und Straßenspediteuren anzeigen, heißt es. Die neuen Funktionen für die Vernetzung mit Reedereien, Hafenbetreibern und Satellitensystemen sollen für mehr Transparenz im globalen Seefrachtverkehr sorgen.

SAP Logistics Business Network ist Teil des SAP Business Network, das Echtzeitinformationen aus ERP-Systemen und komplexe Analysen nutzt. Dadurch entstehen dem Unternehmen zufolge Synergien mit  Netzwerklösungen wie dem Ariba Network, in dem über fünf Millionen Unternehmen aus der ganzen Welt jährlich Transaktionen im Wert von 3,46 Billionen US-Dollar tätigen. Die Bereitstellung kollektiver Intelligenz über ein

Printer Friendly, PDF & Email