Logistik-IT: SaaS-Plattform für resiliente Lieferketten

„Connected Chain Manager“ von Valantic soll Kollaboration im SCM vereinfachen.

Kapazitätsplanung- und Lieferplanung auf Basis der im System verfügbaren Struktur- und Bewegungsdaten. (Foto: Valantic)
Kapazitätsplanung- und Lieferplanung auf Basis der im System verfügbaren Struktur- und Bewegungsdaten. (Foto: Valantic)
Therese Meitinger

Das Münchener Software- und Beratungsunternehmen Valantic hat mit dem „Connected Chain Manager“ (CCM) laut einer Mitteilung vom 23. Juli eine Plattform für die Supply-Chain-Kollaboration gelauncht. So können mit dem CCM nach Firmenangaben beliebig viele Lieferanten angebunden und das komplette Liefernetzwerk mit allen relevanten Parametern visualisiert werden. Die Zusammenführung und Analyse dieser Daten auf einer Plattform ermögliche Unternehmen eine stufen- und unternehmensübergreifende Transparenz in der Supply Chain, so der Anbieter.

Die webbasierte Software-as-a-Service-Plattform (SaaS), verbindet nach Firmenangaben über einfache Schnittstellen die vielfach heterogenen Systemlandschaften aller Partner entlang der gesamten Lieferkette. Der CCM adressiert demnach Unternehmen aller Größen: Konzerne, aber insbesondere auch kleine und mittelständische Unternehmen könnten mit dem Connected Chain Manager beliebig viele Lieferanten anbinden und so das komplette Liefernetzwerk mit allen relevanten Parametern (etwa Durchlaufzeiten oder Stücklisteninformationen) visualisieren, gibt Valantic an.

Lieferengpässen proaktiv vorbeugen

Auf Basis eines abgestimmten Strukturgerüsts kann dem Anbieter zufolge die Anbindung und regelmäßige Abfrage der benötigten Bewegungsdaten wie Bedarfe, Lieferabrufe, Bestände, Rückstände oder Kapazitäten erfolgen. Die Informationen werden demnach in strukturierter Form direkt im webbasierten Connected Chain Manager bereitgestellt. Je nach Projektlage und Kritikalität könne ein geeignetes Aktualisierungsintervall für die Daten gewählt werden – die Bandbreite reiche hier von mehrmals täglich bis hin zu einer wöchentlichen Meldung, heißt es. Die Unternehmen deckten so potenzielle Unterdeckungen auf und könnten einem Lieferengpass proaktiv vorbeugen.

Statt via Telefon oder E-Mail zu kommunizieren, können sich die Verantwortlichen laut Valantic direkt im System mithilfe einer Chatfunktion abstimmen.

 „Mit dem Connected Chain Manager bietet Valantic Unternehmen aller Größen eine Kollaborationsplattform, die die Zusammenarbeit erheblich erleichtern wird. Unser Anspruch ist es, die Kommunikation und den Datenaustausch so zu vereinfachen, dass die operativen Prozesse effizienter werden und Kosten gesenkt werden können,“ erklärt Markus Schedel, Produktmanager bei Valantic.

Printer Friendly, PDF & Email