Logistik-IT: Plattform für kombinierten Verkehr

Als Konkurrenz zu etablierten Operateuren und Intermodal-Spediteuren im kombinierten Verkehr sehen sich die Kooperationspartner aber nicht.

Die Plattform MATCH2RAIL will der verladenden Wirtschaft den Umstieg auf die Schiene erleichtern. (Foto: pbombaert / AdobeStock)
Die Plattform MATCH2RAIL will der verladenden Wirtschaft den Umstieg auf die Schiene erleichtern. (Foto: pbombaert / AdobeStock)
Therese Meitinger

Die Initiative shift2030 hat gemeinsam mit dem IT-Start-up Digi-trust.EU die Plattform „MATCH2RAIL“ an den Start gebracht. Dabei können laut einer Pressemitteilung Verlader ihre aktuellen und geplanten Transportströme (Tür-zu-Tür) in eine Datenbank laden und erhalten einen Abgleich mit bereits existierenden Verbindungen im kombinierten Verkehr.

„Mit MATCH2RAIL zeigen wir der verladenden Wirtschaft übersichtlich und verständlich, auf welchen Relationen sie bereits heute die Schiene vorteilhaft nutzen und damit aktiv zum Klimaschutz beitragen können. Gleichzeitig bündeln wir Sendungsmengen, für die es heute noch kein attraktives Angebot auf der Schiene gibt und bilden daraus sogenannte Virtual Trains, um neue Verbindungen aufzubauen“, sagt Sebastian Ruckes, Vorstand der Inititative shift2030.

Man sehe sich damit nicht als Konkurrenz zu etablierten Operateuren und Intermodal-Spediteuren im kombinierten Verkehr, heißt es vonseiten der Kooperationspartner. Vielmehr sei das Angebot als Ergänzung zu verstehen.

Printer Friendly, PDF & Email