Logistik-IT: Milchwerke Mittelelbe optimieren ihre Lagerverwaltung mit Viastore

Der Milchproduktehersteller steuert mit der Software viadat die Arbeitsabläufe seines Lagers in Stendal.

Die Software viadat steuert die Lagerprozesse bei Elb-Milch. (Viastore)
Die Software viadat steuert die Lagerprozesse bei Elb-Milch. (Viastore)
Sandra Lehmann

Der Stuttgarter IT-Anbieter Viastore hat mit seiner Software „viadat“ die Lagerverwaltung und die Lagertechnik der Milchwerke Mittelelbe GmbH optimiert. Das teilte das Unternehmen am 11. Februar in einer Pressemeldung mit. In einem mehrstufigen Projekt haben die Stuttgarter demnach an der Implementierung einer automatisierten Verschieberegalanlage, eines von autonomen Robotern bedienten Schmalganglagers sowie eines Kanallagers inklusive Shuttle mitgewirkt. Die Steuerung der komplexen Materialflüsse, das Management der Arbeitsabläufe und die Verwaltung des Lagers übernimmt das Warehouse Management System (WMS) viadat.

Prozesse transparent steuern

An ihrem Standort Stendal in Sachsen-Anhalt produzieren die Milchwerke Mittelelbe, kurz Elb-Milch, unter anderem Säuglingsnahrung, Milchpulver, Kaffeeweißer und diverse Süßungsmittel sowie Flüssigprodukte auf Milch- und Wasserbasis. Um die immer umfangreichere innerbetriebliche Logistik effizient und zukunftsfähig aufzustellen, entschied sich der Hersteller dazu, mithilfe von Viastore seine Lagertechnik zu automatisieren und ein modernes WMS einzuführen. Das Unternehmen arbeitet bereits seit vielen Jahren mit dem ERP-System ProAlpha. Dieses verfügte jedoch bisher nur über eine einseitige Schnittstelle, konnte also keine Rückmeldungen verarbeiten, wie Viastore berichtet. Der Anbieter entwickelte nach Eigenangaben für Elb-Milch deshalb ein mehrstufiges Konzept: Im ersten Schritt wurde das WMS „viadat 9.0“ in Verbindung mit den vorhandenen, manuell bedienten Gabelstaplern eingeführt. Die Software sei in der Lage, sämtliche Prozesse zwischen Warenein- und -ausgang zuverlässig und transparent zu steuern und zu verwalten.

Der nächste Schritt beinhaltete die Automatisierung einer Verschieberegalanlage, um Leistung und Verfügbarkeit zu steigern. Beides fand im Laufe des Jahres 2019 statt. Im Frühjahr 2021 erfolgte dann gemeinsam mit ProAlpha die Inbetriebnahme einer bidirektionalen Schnittstelle zwischen beiden Softwareanwendungen. Der größte Vorteil daran ist laut Viastore, dass das ERP- System nun auch Rückmeldungen aus dem WMS viadat erhalten und verarbeiten kann. Zudem werden die autonomen Lagerfahrzeuge durch viadat gesteuert.

Komplettlösung für die Zukunft

Die Milchwerke Mittelelbe profitierten mit dem neuen System von einer leicht zu bedienenden Komplettlösung, die sowohl die Bewegungen von Rohstoffen als auch von Fertigwaren transparent und zeitsparend managen könne. Damit ist das Unternehmen für die hohen Anforderungen seiner Kunden heute und in Zukunft optimal gerüstet, heißt es vonseiten Viastore.

Printer Friendly, PDF & Email