Logistik-IT: Leogistics und GateHouse Maritime kooperieren zu See-Lieferketten

Die Zusammenarbeit bezieht sich vor allem auf die Integration von Ocean Visibility und Prediction Services in die Logistikplattform „myleo / dsc“.

Container Tracking, Schiffsnachverfolgung und ETA-Vorhersage gehören zu den Services, die die Kooperationspartner über myleo / dsc zugänglich machen wollen. (Symboldbild: Hanohiki / AdobeStock)
Container Tracking, Schiffsnachverfolgung und ETA-Vorhersage gehören zu den Services, die die Kooperationspartner über myleo / dsc zugänglich machen wollen. (Symboldbild: Hanohiki / AdobeStock)
Therese Meitinger

Das Hamburger IT-Unternehmen Leogistics GmbH und GateHouse Maritime, ein dänischer Anbieter von Visibility- und Predictability-Services für Lieferketten auf dem Seeweg, haben am 29. Juni eine Zusammenarbeit bekanntgegeben: Durch die Anreicherung der Logistikplattform „myleo / dsc“ mit den umfassenden Daten von GateHouses „OceanIO“ können man seinen Kunden nun auch volle Transparenz über Seetransporte anbieten, so Leogistics. Die myleo / dsc soll in diesem Szenario vielfältige Herausforderungen der Zusammenarbeit zwischen Akteuren in komplexen Lieferkettennetzwerken adressieren, während die Ozeandatenbank OceanIO die Datengrundlage liefert.

„Digitalisierung und Veränderungen in der Kommunikation bieten heute eine große Chance für mehr integrierten Service und eine höhere Kundenzufriedenheit. Um dies zu erreichen, müssen wir die Zusammenarbeit in der Geschäfts- und Logistikwelt neu überdenken. Durch die Partnerschaft mit GateHouse Maritime können wir die Leistungsfähigkeit der myleo / dsc weiter ausbauen“, so Michael Rölli, Co-Head of Product and Solution Management myleo / dsc, zum Hintergrund der Kooperation.

Martin Dommerby Kristiansen, CEO GateHouse Maritime, sagt:

„Die spannende neue Zusammenarbeit mit Leogistics bereichert die myleo / dsc mit der Leistungsfähigkeit von OceanIO – der umfangreichsten Ozeandatenbank der Branche und ermöglicht so ein höheres Maß an Transparenz und Planbarkeit bezüglich Gütern auf weltweiten Transportwegen.“

Im Rahmen der Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen wird Firmenangaben zufolge GateHouse Maritime für Leogistics Ocean Visibility und Prediction Services einschließlich Container Tracking, Schiffsnachverfolgung und ETA-Vorhersage zur Verfügung stellen. OceanIO stellt dabei die Grundlage für Vorhersagedienste, wie zum Beispiel die Position und die Bewegungen von Containern und Fracht dar, wo diese sich im Zollabfertigungszyklus befinden und wann sie ankommen werden.

Die Partner kooperieren Leogistics zufolge mit dem gemeinsamen Ziel, im Rahmen ihrer Services im zweiten Quartal 2022 eine Schnittstelle und ein Backend einschließlich der Vorbereitung von Datenstrukturen mit integrierten Containerdaten und Datenvisualisierung liefern zu können. Hinzu komme die Verknüpfung von Containernummern mit Geschäftsdokumenten (zum Beispiel SAP-Dokumente, Frachtbriefnummern), die Möglichkeit multimodaler Transportabschnitte, kartenbasierte Datenvisualisierung und aktuelle Informationen zu Hafenüberlastungen, heißt es.

Printer Friendly, PDF & Email