Logistik-IT: Körber erwirbt Omnichannel-Plattform „Enspire Commerce“ von EnVista

Mit der Integration der Omnichannel-Lösung Enspire Commerce von EnVista möchte Körber Supply Chain erreichen, dass seine Kunden eine kanalübergreifende Auftragstransparenz erhalten.

Der Bereich Körber Supply Chain will seinen Kunden durch die Integration der Omnichannel-Lösung Enspire Commerce von EnVista eine ganzheitliche Sicht auf den Logistikzyklus ermöglichen. (Bild: Adobe Stock, tuastockphoto)
Der Bereich Körber Supply Chain will seinen Kunden durch die Integration der Omnichannel-Lösung Enspire Commerce von EnVista eine ganzheitliche Sicht auf den Logistikzyklus ermöglichen. (Bild: Adobe Stock, tuastockphoto)
Gunnar Knüpffer

Körber hat eine Vereinbarung über den Kauf der Omnichannel-Lösungen von EnVista namens „Enspire Commerce“ einschließlich der Finanzprüfungs- und Zahlungsdienste im globalen Frachtverkehr (FAP) unterzeichnet. Durch die Übernahme bündelt Kӧrber nun (Omnichannel-)Handels-, Logistikfulfillment- und Transportsoftware in einer Hand, ließ der internationale Technologiekonzern am 21. Juli in einer Presseaussendung verlauten. Die Kombination von Kӧrbers Softwareexpertise mit der Kompetenz von EnVista soll Unternehmen künftig dabei unterstützen, Handels- und Logistikabläufe stringenter auszurichten und zu digitalisieren.

Das Order Management System (OMS) von EnVista, Teil der Enspire Commerce-Plattform, schaffe eine kanalübergreifende Auftragstransparenz und unterstütze einen nutzbringenden Datentransfer. Durch eine Kombination mit den Fulfillment-Lösungen von Kӧrber könnten Kundenwünsche nach Angaben des Unternehmens nun in Echtzeit erfüllt werden. Darüber hinaus ermögliche die Microservices-basierte API-first Headless-Architektur eine schnelle Integration und Skalierung, insbesondere zusammen mit den cloud-basierten Softwarelösungen von Kӧrber.

Die Enspire Commerce-Plattform von EnVista bietet nach Angaben von Körber mehr als ein reines Auftragsmanagementsystem: Sie umfasst die Bereiche Auftragsabwicklung, Bestandsverfügbarkeit, Filialabwicklung, Kundenbetreuung, Streckengeschäft, Marktplätze, Abonnements, Produktinformationsmanagement (PIM), Point of Sale/Mobile Point of Sale (POS/mPOS), mobile Abwicklung und Versandabwicklung.

„Die Übernahme der EnVista-Plattform ermöglicht unseren Kunden die Sicht auf den gesamten Logistikzyklus sowie über verschiedene Nachfragequellen und Bestände hinweg“, sagte Chad Collins, CEO Software im Körber-Geschäftsfeld Supply Chain.

Der Monitoring- und Zahlungsservice für Frachten (FAP) führe zu einer Transporttransparenz und -verfolgung, die in ERP- oder TMS-Lösungen so nicht verfügbar sei.

Printer Friendly, PDF & Email