Logistik-IT: KMU-Spezialist Xplanis steigt in den deutschen TMS-Markt ein

Die Gründung der Xplanis Deutschland GmbH sieht die Xplanis Group als den ersten Schritt in ihrer Internationalisierungsstrategie.

Die Software X4Fleet adressiert vor allem die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen. (Symbolbild: Gorodenkoff / AdobeStock)
Die Software X4Fleet adressiert vor allem die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen. (Symbolbild: Gorodenkoff / AdobeStock)
Therese Meitinger

Mit der neu gegründeten Xplanis Deutschland GmbH tritt das Schweizer Logistiksoftwareunternehmen in den deutschen Markt für Transport Management Systeme (TMS) ein. Das berichtet eine Pressemitteilung vom 7. Februar. Den Kern der unternehmenseigenen branchenübergreifenden SaaS-Lösung (Software as a Service) bildet demnach das etablierte TMS „X4Fleet“.

X4Fleet sei speziell dazu konzipiert worden, kleinen Unternehmen die Digitalisierung ihrer Prozesse auch ohne große IT-Kenntnis zu ermöglichen, heißt es vonseiten des Anbieters mit Deutschlandsitz in Karlsruhe. Der Schweizerische Nutzfahrzeugverband ASTAG setzt X4Fleet nach Unternehmensangaben als Ausbildungssystem für Disponenten ein. Zu den insgesamt rund 250 Kunden des Anbieters gehören etwa Strada Kurier, Migrol und CreaBeton sowie eine Vielzahl von kleinen Firmen.

Deutschlandstart mit erfahrenen Logistik-IT-Experten

Für den Start in Deutschland konnte Xplanis laut der Mitteilung zwei Experten aus dem deutschen Logistiksoftware-Markt gewinnen: Während Volker Möller (früher unter anderem Venkinto) als Geschäftsführer startet, fungiert Tobias Häßler (früher unter anderem PTV) als Director Sales. Unterstützt werden beide durch Markus Graeber, der neben seiner Rolle als weiterer Geschäftsführer der Xplanis Deutschland GmbH auch gemeinsam mit dem Gründer Rudolf Hänni für die Muttergesellschaft verantwortlich zeichnet.

 „Immer mehr große Unternehmen unterliegen dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Die sich daraus ergebenden Auswirkungen auf kleine Transportunternehmen werden allerdings noch häufig unterschätzt. Denn diese müssen ausreichend digital aufgestellt sein, um den neuen Anforderungen der Auftraggeber gerecht zu werden. Können sie dem nicht nachkommen, werden sie schon bald keine Aufträge mehr erhalten – dem wollen wir entgegenwirken“, erklärt Volker Möller die Strategie des deutschen Unternehmenszweigs. Nie sei es wichtiger als jetzt gewesen, die täglichen Abläufe und Prozesse zu digitalisieren, so  Möller weiter.

Die Gründung der Xplanis Deutschland GmbH sieht die Xplanis Group als den ersten Schritt in ihrer Internationalisierungsstrategie. „Ziel ist es, das Unternehmen mit seinen innovativen Lösungen schnell in den relevanten Märkten zu etablieren, wobei wir mit Deutschland beginnen und schon die nächsten Schritte planen“, so Markus Graeber.