Werbung
Werbung
Werbung

Logistik-IT: JDA kauft Blue Yonder

Der Anbieter von Supply-Chain-Software übernimmt den Spezialisten für künstliche Intelligenz.
Mit dem Deal will JDA seine Kompetenzen im Bereich künstliche Intelligenz ausbauen und auf dieser Grundlage umfassendere Software für den Einzelhandel, beispielsweise im Bereich Pricing, anbieten. (Bild: Fotolia/Peshkova)
Mit dem Deal will JDA seine Kompetenzen im Bereich künstliche Intelligenz ausbauen und auf dieser Grundlage umfassendere Software für den Einzelhandel, beispielsweise im Bereich Pricing, anbieten. (Bild: Fotolia/Peshkova)
Werbung
Werbung
László Dobos

Die amerikanische Softwarefirma JDA Software, ein Anbieter von Supply-Chain- und Retail-Lösungen, hat den Kauf von Blue Yonder, einem Spezialisten für künstliche Intelligenz (KI) im Einzelhandel, bekanntgegeben. Verkäufer sind die bisherigen Investoren, die Otto Group und das Private-Equity-Unternehmen Warburg Pincus. Die Akquisition bedarf noch der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden. Laut JDA spiegelt die Übernahme die zunehmende Bedeutung der Verknüpfung von Daten und der KI für profitablere, automatisierte Entscheidungen im Supply Chain Management wider.

Künstliche Intelligenz trifft Entscheidungen

Blue Yonder liefert mithilfe von KI und Machine Learning automatisierte Entscheidungen und Prognosen für den Einzelhandel. Die Lösungen von Blue Yonder zur Warendisposition und Preisoptimierung sollen die JDA-eigenen Produkte für den Einzelhandel ergänzen und verbessern. Die Machine-Learning-Technologie von Blue Yonder soll den Einzelhandelskunden von JDA sofortige Möglichkeiten bieten, ihre Preise, Promotionen, Abschriften und den´Warenfluss dynamisch zu verbessern. JDA hofft, dass die Produktfamilie „Luminate“ von den Algorithmen von Blue Yonder sowie dessen Know-How im Bereich automatisierte Geschäftsentscheidungen profitieren wird.

Ehemaliger CERN-Physiker gründete Blue Yonder

Blue Yonder soll durch die Übernahme in der Lage sein, sein Wachstum zu beschleunigen und mehr in die Entwicklung seiner Produkte zu investieren. Der ehemalige CERN-Physiker Prof. Dr. Michael Feindt gründete 2008 Blue Yonder und soll nun für beide Unternehmen die technologischen Innovationen weiter vorantreiben. Der Geschäftsführer von Blue Yonder, Uwe Weiss, wird dem Operating Committee von JDA beitreten.

JDA-Kunden sollen profitieren

Der Chief Executive Officer (CEO) von JDA, Girish Rishi, sagte zu der Transaktion: „Das End-to-End-Lösungsportfolio von JDA in Verbindung mit den führenden KI- und Machine-Learning-Funktionen von Blue Yonder wird es den Kunden ermöglichen, automatisierte und profitablere Geschäftsentscheidungen in ihren erweiterten Lieferketten zu treffen und die volle Wirkung ihrer Daten zu entfalten".

Video:
Interview mit dem Gründer von Blue Yonder, Prof. Dr. Michael Feindt, zum Thema prescriptive analytics.

Printer Friendly, PDF & Email

Branchenguide

Werbung