Logistik-IT: Intersport Krumholz nutzt App-Lösung von Remira

Mit der Anwendung konnte der Sportartikelanbieter seine Abläufe in der Fläche sowie in der Logistik optimieren.

Intersport Krumholz nutzt die REMIRA INSTORE-App, um die Abläufe in der Filiale und im Fulfillment zu verbessern. (Foto: Remira)
Intersport Krumholz nutzt die REMIRA INSTORE-App, um die Abläufe in der Filiale und im Fulfillment zu verbessern. (Foto: Remira)
Sandra Lehmann

Mit rund 50.000 Artikeln und fünf stationären Stores, von denen allein der Standort in Mülheim-Kärlich mehr als 4.000 Quadratmeter umfasst, ist Intersport Krumholz einer der größten Händler im deutschen Intersport Verbund. Zur Digitalisierung und Vereinfachung der Filialprozesse hat sich der Sportartikelhändler Mitte 2019 für die Einführung der „REMIRA INSTORE“-App entschieden. Damit einher ging das Ziel, die Beratungskapazität auf der Verkaufsfläche zu erhöhen, Wartezeiten für die Kunden zu verkürzen und die Abläufe schneller, effizienter sowie kostengünstiger zu gestalten. So könne die Mitarbeiter laut Anbieter sämtliche Services – von der Bestandsabfrage bis hin zum Kassiervorgang – direkt auf der Fläche durchführen.

Vor dem Einsatz der REMIRA INSTORE-App waren die Mitarbeitenden bei Intersport Krumholz stark an das Backoffice gebunden: Wollte ein Kunde beispielsweise wissen, ob ein Artikel auch in anderen Farben oder Größen vorrätig ist, ließen sich diese Informationen nur am stationären Computer abrufen. Dadurch stand auf der Fläche oft zu wenig Beratungspersonal zur Verfügung, es kam zu lästigen Wartezeiten und bei großem Andrang bildeten sich zudem häufig lange Schlangen an den Kassen.

All dies gehört durch die INSTORE App des Dortmunder Softwareanbieters Remira nun der Vergangenheit an. Denn die Applikation sorge als Omnichannel-Lösung für ein Höchstmaß an Flexibilität und stelle den Mitarbeitern sämtliche Funktionen auf der Verkaufsfläche zur Verfügung. Eine bedeutende Neuerung sei dabei die Möglichkeit des mobilen Checkouts: So können Kassiervorgänge, inklusive des Verkaufs und der Einlösung von Gutscheinen, direkt nach der Beratung per Smartphone oder Tablet abgewickelt werden.

Reibungslosere Prozesse

Auf diese Weise entstehe nicht nur ein nahtloses Erlebnis für die Kunden, sondern die App trägt auch zur Entlastung der Kassenzone bei. Auch die Beratung sei wesentlich schneller geworden: Denn die Verkäufer können nun direkt prüfen, ob ein Artikel in der gewünschten Farbe oder Größe verfügbar ist, wann die nächste Lieferung eintrifft und ob eine andere Filiale das Produkt eventuell noch auf Lager hat.

„Wir haben schon kurz nach der Einführung ein sehr positives Feedback bekommen“, so Oliver Krumholz, Geschäftsführer von Intersport Krumholz. „Ein Kunde schrieb uns, einen so guten Service wie bei Intersport habe er noch nie erlebt.“

Hinter den Kulissen profitiere Intersport Krumholz ebenfalls von Prozessverbesserungen durch die App. Dazu zählen beispielsweise das schnelle und einfache Nachdrucken fehlender Etiketten, die mobile Preisabfrage bei Sonderangeboten oder auch die vereinfachte Erfassung von Warenbeständen per mobilem Endgerät. Dadurch sinke auch der Aufwand für die Bestandspflege und sämtliche Informationen zu Verfügbarkeiten und Preisen seien stets auf dem aktuellen Stand.

„Zu Beginn waren einige kritisch“, sagt Anja Weingart, Projektleitung Digital Service bei Intersport Krumholz. „Sie wollten eine App, auf die man sich hundertprozentig verlassen kann, und hatten Zweifel, dass es so etwas gibt. Nach den ersten Erfahrungen ist die Skepsis rasch verflogen. Der Verkaufsalltag ist für uns heute ohne die INSTORE App gar nicht mehr möglich.“

Darauf basierend sei bereits die Nutzung weiterer Funktionalitäten in Planung. So möchte Intersport Krumholz unter anderem auch die Inventur künftig mit der Remira-Lösung durchführen.