Logistik-IT: Intercarat setzt in Duppigheim auf WMS von Viastore

Mit dem Warehouse Management System „viadat“ will das Unternehmen den gestiegenen Kapazitätsanforderungen am Standort gerecht werden.

Viastore wird den Neubau von Intercarat in Duppigheim mit seinem Warehouse Management System (WMS) viadat ausstatten, das künftig die komplette Produktionsversorgung und Distribution managt. | Bild: Intercarat
Viastore wird den Neubau von Intercarat in Duppigheim mit seinem Warehouse Management System (WMS) viadat ausstatten, das künftig die komplette Produktionsversorgung und Distribution managt. | Bild: Intercarat
Therese Meitinger
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Intercarat, ein französischer Hersteller von Formteilen aus Elastomeren und Polytetrafluorethylen (PTFE) sowie Verbundteilen aus Gummi, Kunststoff und Metall, baut ein neues Lager in Duppigheim nahe Straßburg. Das berichtet eine Pressemitteilung vom 26. Januar. Die neue Anlage soll demnach helfen, die gewachsenen Kapazitätsanforderungen zu bewältigen.

Das neue Lager wird nach Unternehmensangaben mit dem Warehouse Management System (WMS) „viadat“ des Anbieters Viastore ausgestattet. Das viadat-WMS soll bei Intercarat für eine transparente Verwaltung der Produktionsversorgung und Distribution sorgen.

„Bei diesem spannenden Projekt geht es unter anderem um die Mehrmandantenfähigkeit von viadat“, sagt Simon Duppel, Sales Manager bei Viastore. „Intercarat erwartet von unserem WMS zudem eine stärkere Mitarbeiterführung, die Erhöhung von Prozessgeschwindigkeit und -qualität sowie mehr Effizienz.“

Viadat ermöglicht Viastore zufolge belegfreies Arbeiten und die Einführung eines Staplerleitsystems. Die Integration einer MES-Schnittstelle soll zudem die Verbindung von Logistik und Produktion erleichtern. Die dynamische Vergabe von Lagerplätzen, unterschiedliche Ein- und Auslagerstrategien sowie erweiterte Digitalisierungsmöglichkeiten sind weitere Merkmale des Systems, die künftig zur Effizienzsteigerung beitragen sollen.

Prüfung kundenspezifischer Artikel

Am Intercarat-Standort in Duppigheim sind derzeit mehr als 50 Mitarbeiter tätig. Sie entwickeln, produzieren, kontrollieren und versenden eine Vielzahl kundenspezifischer Artikel, darunter Membranen für Pumpen und Ventile, Silikonabdeckungen, Kautschukdichtungen und Viton-Uhrenarmbänder. Die Produkte werden von Intercarat in einer Endkontrolle nochmals geprüft, bevor sie in geeigneten Kartons verpackt werden. Kunden haben die Option, individuelle Verpackungen in Polyethylenbeuteln, separate Barcodes und andere spezifische Anforderungen zu wählen.

Die Flexibilität, schnell auf Kundenanforderungen reagieren zu können, sei für Intercarat als mittelständisches Unternehmen und als „Kompetenzzentrum Elastomere und PTFE“ der GEMÜ-Gruppe von zentraler Bedeutung, wie es heißt. Die Inbetriebnahme des neuen Lagers ist für April 2024 geplant.