Werbung
Werbung
Werbung

Logistik-IT: Intelligent vorhergesagt

JDA führt Machine-Learning-Lösung bei Electrolux ein.

Der Luminate Control Tower nutzt laut JDA Datenfeeds aus dem gesamten digiralen Ökosystem - auch Wetter- und Verkehrsdaten. (Symbolbild: Iconimage/Fotolia)
Der Luminate Control Tower nutzt laut JDA Datenfeeds aus dem gesamten digiralen Ökosystem - auch Wetter- und Verkehrsdaten. (Symbolbild: Iconimage/Fotolia)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Der Haushaltsgeräte-Anbieter Electrolux setzt seit Kurzem auf den „Luminate Control Tower“ des IT-Spezialisten JDA – eine Software-as-a-Service-Lösung, die Störungen in der Lieferkette eindeutig vorhersagen soll. Wie JDA mitteilte, dient die Anwendung als übergreifendes Krisenkontrollzentrum, die es Electrolux ermöglichen soll, Echtzeitinformationen aus der gesamten Lieferkette und dem erweiterten digitalen Ökosystem von Drittanbietern zu sehen, zu interpretieren und darauf zu reagieren. Auf diese Weise können JDA zufolge unerwartete Ereignisse frühzeitig erkannt und mithilfe von Machine-Learning korrigiert werden.

Krisen bewältigen

Dazu bietet der Luminate Control Tower laut Anbieter drei Schlüsselfunktionen, um Krisen in aktuellen globalen Lieferketten zu bewältigen: Echtzeittransparenz über das gesamte digitale Partner-Ökosystem, eine vernetzte Plattform sowie Handlungsempfehlungen. Zudem unterstützt die Lösung nach Angaben von JDA die intelligente Szenario-Planung. So führe der Luminate Control Tower Was-wäre-wenn-Analysen für unterschiedliche Optionen durch und beziehe neben Unternehmens- und Partnerdaten auch Informationen aus Social-Media-Kanälen, das Wetter sowie Daten aus IoT- und anderen Systemen mit ein.

Konsumentenstimmung erfassen

Durch die Erfassung und Analyse von Datenfeeds aus einem digitalen Ökosystem erhalten Unternehmen ein besseres Verständnis der Konsumentenstimmung, Angebotsbedingungen, Nachfrageerkenntnisse und des Zusammenhangs von Nachfrageschwankungen, so JDA. Diese Funktionen sollen es Planern ermöglichen, die voraussichtliche Ankunftszeit (estimated time of arrival, ETA) für Lieferungen auf der Grundlage von Echtzeit-Updates über Wetter, Verkehr, Staus etc. vorherzusagen und genaue Bestandspositionen auf der Grundlage von Liefer-ETAs zu identifizieren, erläutert der Anbieter.

Weltweiter Rollout

Electrolux hat die Lösung JDA zufolge als erster Kunden nach fünfmonatiger Entwicklungszeit eingesetzt und plant die Anwendung 2019 weltweit einzuführen.

„Wir sind sehr zufrieden wie schnell wir den JDA Luminate Control Tower als Teil unserer digitalen Supply-Chain-Strategie testen konnten“, kommentiert Johan Martinsson, Global IT Digital Operations Lead bei Electrolux. „Die vollständige Transparenz über unsere Lieferkette hilft uns, Prozesse reibungslos und flexibel zu gestalten. Zudem profitieren wir von Handlungsempfehlungen, die uns ermöglichen, schnell auf mögliche Störungen zu reagieren.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung