Logistik-IT: Dachser kauft Telematik-Spezialist Kasasi

Der Logistikdienstleister will mit dem Zukauf seine Expertise in den Bereichen Telematik, Connectivity, Künstliche Intelligenz und Internet of Things stärken.

Frauen sich auf die Zusammenarbeit (von links): Burkhard Eling (CEO Dachser), Markus Lechner (General Manager Kasasi), Stefan Hohm (CDO Dachser). (Foto: Dachser)
Frauen sich auf die Zusammenarbeit (von links): Burkhard Eling (CEO Dachser), Markus Lechner (General Manager Kasasi), Stefan Hohm (CDO Dachser). (Foto: Dachser)
Therese Meitinger

Dachser hat zum 25. Oktober die Anteilsmehrheit am Softwareanbieter Kasasi GmbH übernommen. Das wurde am 11. November bekannt. Das mittelständische Unternehmen mit 50 Mitarbeitern stammt ebenso wie Dachser aus Kempten im Allgäu. Über den Kaufpreis haben die beiden Unternehmen Stillschweigen vereinbart.

Kasasi entwickelt seit seiner Gründung im Jahr 2009 Softwareprodukte, die Transportprozesse auf der Straße, der Schiene und auf Gewässern optimieren und transparent machen sollen.

„Kasasi ist ein hochinnovativer Anbieter von Connectivity- und IoT-Anwendungen, der unsere eigenen digitalen Kompetenzen gezielt verstärkt“, erläutert Stefan Hohm, Chief Development Officer (CDO) und Mitglied des Vorstands von Dachser.

Die Plattform von Kasasi kombiniere die Telematikdaten aus Dachsers über 8.500 Wechselbrücken und 5.000 Trailern mit den Sendungs- und Planungsdaten aus Dachsers Transport-Management-Kernsystem „Domino“. „Die intelligente Verheiratung und Analyse dieser Daten eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten für die Transportplanung, die Berechnung von Ankunftszeiten aber auch für die Sendungsverfolgung und -steuerung“, so Hohm weiter.

Analysegeschäft für Schienenverkehr ausbauen

In einem ersten Schritt hat Dachser nach Firmenangaben zum 25. Oktober 2022 die Anteilsmehrheit an Kasasi erworben. Die vollständige Übernahme soll nun in weiteren Zwischenschritten bis 2026 erfolgen. Kasasi wird weiterhin von Geschäftsführer Markus Lechner und seinem bewährten Team geführt. Bestandskunden aus den Bereichen Rail, Handel, Lebensmittel und Pharma würden wie gewohnt bedient, und insbesondere das Geschäft mit Überwachungs- und Analyselösungen für den Schienenverkehr solle in Zukunft weiter ausgebaut werden, heißt es.

„Mit Dachser als Mehrheitseigner können wir unsere Erfolgsgeschichte auch in Zukunft fortführen und uns ganz auf die Entwicklung zukunftsweisender Transport- und Logistiksoftware konzentrieren“, sagt Markus Lechner, Geschäftsführer der Kasasi GmbH, der vor der Gründung des Start-ups selbst mehrere Jahre bei Dachser beschäftigt war.