Logistik-IT: Cloudbasierte Lagersoftware für KMU

PULPO soll Lagerprozesse standardisieren und richtet sich insbesondere an Unternehmen, die mit einfachen, klar strukturierten Prozessen auskämen.

Die cloudbasierte Lagersoftware PULPO WMS kann als niedrigschwellige Plug & Play-Lösung schnell umgesetzt werden. | Bild: Bito-Lagertechnik
Die cloudbasierte Lagersoftware PULPO WMS kann als niedrigschwellige Plug & Play-Lösung schnell umgesetzt werden. | Bild: Bito-Lagertechnik
Therese Meitinger
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Die Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH hat eine Lagersoftware zur digitalen Steuerung von Lagerprozessen und zum Bestandsmanagement in ihr Portfolio aufgenommen. „PULPO WMS“ sei ein Warehouse Management System, das als einfach implementierbare und einfach bedienbare Lösung auf die Anforderungen an die Lagerprozesse des E-Commerce und von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zugeschnitten sei, so das Unternehmen.

„Heute gehören Lagertechnik und Lagersoftware als unzertrennliche Einheit unmittelbar zusammen. Dabei haben wir festgestellt, dass besonders die E-Commerce-Branche und auch viele kleine und mittlere Unternehmen jedoch meist keine aufwendig konfigurierbare Riesensoftware benötigen. Für sie ist es wichtig, dass die Software auf die Anforderungen in ihrem Lager spezialisiert ist, dabei aber einfach in die Abläufe integriert und genauso so einfach bedient werden kann. Und genau da setzt das von Pulpo entwickelte WMS an“, so Georg Möbius, Business Development WMS bei Bito-Lagertechnik.

Man sei in Zusammenarbeit mit der unternehmenseigenen Innovationseinheit Bito Campus im Jahr 2021 auf Pulpo aufmerksam geworden. Der Ansatz der cloudbasierten WMS-Software, die den Anwendern per Plug & Play zur Verfügung gestellt wird, ihre technische Konzeption, der Best-Practice-Funktionsumfang und die Einfachheit bei der Implementierung, der Konfiguration und die intuitive Bedienung hätten überzeugt.

Die Lösung standardisiere Lagerprozesse und richte sich insbesondere an Unternehmen, die mit einfachen, klar strukturierten Prozessen auskämen, wie es bei Bito heißt. Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Lager- und Wegeoptimierungsstrategien digitalisiere die Lagerverwaltungssoftware alle relevanten Workflows, die es im Lager zur Prozessoptimierung und zum Bestandsmanagement brauche.

Sie bilde Lagerstrukturen wie Zonen, Regale und Lagerplätze ab, verwalte Stammdaten, Bestände, Aufträge und den innerbetrieblichen Transport, diene der Kennzahlenüberwachung und stelle die Prozesse für Warenein- und -ausgang dar. Dabei würden alle operativen Lagerprozesse über mobile Endgeräte abgewickelt. Prozesse wie die Einlagerung, die Kommissionierung oder auch die Umlagerung und alle administrative Lagerprozesse, wie die Anlage von Aufträgen oder die Auswertung von Kennzahlen, führt der Anwender am Rechner durch.

Die Lagerverwaltungssoftware ist laut Bito autark einsetzbar. Sie könne aber auch via Schnittstellen an übergeordnete Host-Systeme, wie ein ERP- oder Warenwirtschaftssystem oder auch ein Onlineshop-System angeschlossen werden.

Als cloudbasierte Lagersoftware könne sie als niedrigschwellige Plug & Play-Lösung schnell umgesetzt werden. Bestehende Systemlandschaften würden laut Bito im Regelfall über API-Anbindung implementiert. Die betriebsinterne technische Infrastruktur bliebe unberührt. Der Aufbau einer IT-Infrastruktur wie Server oder Datenbanken sind für die Webanwendung nicht notwendig.

Printer Friendly, PDF & Email