Logistik-IT: Bilstein Group nutzt neue PSI Global-Version

Das Tool ermittelt emissionseffiziente Belieferungen über einen digitalen Zwilling.

Die Bilstein Group nutzt seit Kurzem PSI Global 2.7. (Foto: Bilstein)
Die Bilstein Group nutzt seit Kurzem PSI Global 2.7. (Foto: Bilstein)
Sandra Lehmann

Der IT-Anbieter PSI Logistics GmbH hat die Analyse- und Planungssoftware für Lieferketten, „PSIglobal 2.7“ an die Bilstein Group ausgeliefert. Das geht aus einer Pressemeldung des Berliner Unternehmens von Mitte Oktober hervor. Auf Basis eines digitalen Zwillings lasse sich neben einer höheren Transparenz und Nachhaltigkeit in der Supply Chain ein verbesserter Servicegrad erzielen.

Wie PSI berichtet, hat sich der Lieferant und Hersteller von Pkw- und Nkw-Ersatzteilen aufgrund der leistungsstarken Algorithmen zur Handhabung großer Datenmengen für PSIglobal entschieden. Zudem seien die hohe Flexibilität und Möglichkeiten bei der Modellierung des Logistiknetzes ausschlaggebend gewesen.

Darüber hinaus könne mit dem in PSIglobal integrierten Logistiknetz-Routing eine Optimierung der Warenströme über die gesamte Supply Chain und somit über sämtliche Transportstufen durchgeführt werden. Serviceoptimierte und emissionseffiziente Belieferungen der Zielmärkte könnten ausgehend von einer mehrstufigen Lagerstruktur unter Berücksichtigung diverser Produktgruppen und Sendungstypen über einen digitalen Zwilling ermittelt werden. PSIglobal ermögliche durch integrierte Berechnungsfunktionen den CO2-Fußabdruck zu reduzieren und unterstütze zudem den Aufbau eines zukunftsfähigen Supply Chain Managements.

Einsatz in weiteren Beschaffungsmärkten geplant

Schwerpunktmäßig wurde PSIglobal zunächst für den Aufbau eines Logistiknetz-Routings in Frankreich und Deutschland genutzt. Dieses Konzept wird nun schrittweise auch auf weitere Absatz- und Beschaffungsmärkte der Bilstein Group ausgerollt, heißt es vonseiten des Anbieters.