Logistik-IT: Analysetools für die Dekarbonisierung der Lieferkette

Die Anwendung „Sustainability Hub“ des IT-Anbieters FourKites soll eine detaillierte Emissionsverfolgung, Branchen-Benchmarks, Analysen und Szenario-Modellierung bieten.

Nachhaltige Lieferketten stehen im Fokus des Sustainability Hub des Anbieters FourKites. (Symbolbild: Denchik / Fotolia)
Nachhaltige Lieferketten stehen im Fokus des Sustainability Hub des Anbieters FourKites. (Symbolbild: Denchik / Fotolia)
Therese Meitinger

FourKites, US-Anbieter einer Supply-Chain-Visibility-Plattform, hat am 9. März eine „Net Zero“-Initiative angekündigt: Deren Ziel sei es, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre organisatorischen Ziele zur Reduzierung der Emissionen in ihren Lieferketten zu erreichen, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Rahmen dieser Initiative stellte FourKites die Applikation „Sustainability Hub“ mit einer Reihe von Analysetools vor, die einen besseren Einblick in den Ressourcenverbrauch und die Abfallerzeugung bieten sollen. Dabei gebe es ein neues „Sustainability Advisory Board“ sowie Einblicke in laufende Grundlagenforschung rund um die Nachhaltigkeit, so der Anbieter.

Die Plattform soll neue Tools und Funktionen beinhalten, die Kunden nach Unternehmensangaben Folgendes ermöglichen:

  • ihre Nachhaltigkeitsziele einzugeben und eingesparte Emissionen genauer zu verfolgen;
  • den Fortschritt mit dem Branchendurchschnitt auf der Grundlage von Unternehmenszielen und anonymisierten Branchendaten zu vergleichen;
  • ein Drill-down in zusätzliche Details auf Load-Level durchzuführen, damit Optimierungsmöglichkeiten besser identifiziert werden können;
  • Fortschritt über ein einziges Zusammenfassungs-Dashboard zu verfolgen;
  • Analysen und Szenariomodelle zu verwenden, damit neue Erkenntnisse zur Emissionsreduzierung gewonnen werden können.

Der Sustainability Hub verwendet nach Firmenangaben die „Sustainability Dashboards“ des Unternehmens und bietet eine kostenlose Lösung an, die Firmen ermöglicht, bestimmte Bereiche innerhalb ihrer Lieferketten zu identifizieren, die zu hohen Treibhausgasemissionen beitragen, damit sie effektivere Nachhaltigkeitsstrategien bearbeiten können.

Die Ankündigung fällt mit dem „Global Supply Chain Sustainability Summit 2022“ von FourKites zusammen, im Rahmen dessen über 4.000 Supply-Chain-Führungskräfte und Nachhaltigkeitsvordenker aus Konzernen wie Sony, AB InBev, DHL, Future Planet, der Volvo Group zusammenkamen und Nachhaltigkeitsfragen mit Blick auf Supply Chains diskutierten.

Printer Friendly, PDF & Email