Logistik-Dienstleistungen: DB Schenker offeriert erstmals Charterflüge nach Südamerika

Der Logistikdienstleister DB Schenker bietet künftig Charterkapazitäten zwischen den Niederlanden und Brasilien an. Das Unternehmen verzeichnet eine hohe Nachfrage nach diesen Flügen.

DB Schenker stellt erstmals Frachtkapazitäten auf der Fluglinie von den Niederlanden nach Südamerika zur Verfügung. (Bild: DB Schenker)
DB Schenker stellt erstmals Frachtkapazitäten auf der Fluglinie von den Niederlanden nach Südamerika zur Verfügung. (Bild: DB Schenker)
Gunnar Knüpffer

DB Schenker bietet künftig zusätzliche Charterkapazitäten über den Atlantik an. Die Flüge der neuen Verbindung starten in den Niederlanden und erreichen Brasilien nach zwei Zwischenlandungen in den USA, teilte der Logistikdienstleister am 9. Juli in einer Aussendung mit. In Lateinamerika gibt es anschließend Direktverbindungen nach Argentinien und Chile.

Der wöchentliche Frachtflug bietet 50 Tonnen zusätzliche Kapazitäten und erweitert damit das wachsende interkontinentale Flugstreckennetz des Logistikers.

Thorsten Meincke, Vorstand für Luft- und Seefracht bei DB Schenker: „Unternehmen benötigen stabile Lieferketten, damit die Wirtschaft am Laufen gehalten wird. Indem wir unser Netzwerk an Charterflügen nach Südamerika ausweiten, bringen wir neue zuverlässige Kapazitäten auf den Markt. Wir verzeichnen bereits jetzt eine hohe Nachfrage.“

Jeden Sonntagabend startet der Frachtflug in Amsterdam (AMS), macht montags Zwischenstopps in New York City (JFK) und Miami (MIA), bevor er noch am selben Tag Viracopos (VCP) bei São Paulo erreicht. Von dort aus gibt es dienstags einen Direktanschluss nach Buenos Aires (EZP) und mittwochs nach Santiago de Chile (SCL). Die neue transatlantische Verbindung wird mit Frachtjets vom Typ Boeing 767 betrieben.

Die Zwischenlandung des Charterfluges in Miami ermögliche den Kunden von Schenker den Zugang zu weiteren Zielen der betreibenden Fluggesellschaft, hieß es vonseiten des Dienstleisters. Für die ersten Flüge seien bereits zahlreiche verschiedene Waren angemeldet worden, darunter viele Zuliefererprodukte für die Automobilindustrie. Auch temperatursensible Güter sowie Gefahrgut könnten auf Nachfrage befördert werden. Innerhalb Europas schließen die Flüge an das Landverkehrsnetz von DB Schenker an.