LogiMAT 2024: Orbis zeigt nachhaltige Transportverpackungen

In Stuttgart präsentiert der Anbieter faltbare Transportboxen, Großladungsträger aus Kunststoff sowie Gefahrgutbehälter.

Der Verpackungsanbieter Orbis hat unter anderem die Lösung GitterPak im Messegepäck, mit der schwere Bauteile transportiert werden können. (Foto: Orbis)
Der Verpackungsanbieter Orbis hat unter anderem die Lösung GitterPak im Messegepäck, mit der schwere Bauteile transportiert werden können. (Foto: Orbis)
Sandra Lehmann

Der Verpackungsanbieter Orbis Europe stellt auf der LogiMAT (19. bis 21. März in Stuttgart) seine Transportverpackungslösungen aus Kunststoff für den Einsatz in verschiedenen Industrien vor. Dazu zählen nach Unternehmensangaben die Fertigungs- und Automobilindustrie, die Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie der Gefahrguttransport.

„Unsere nachhaltigen und langlebigen Verpackungslösungen verbessern den Produktfluss entlang der gesamten Lieferkette. Damit helfen wir Unternehmen, langfristig Kosten zu minimieren und gleichzeitig CO2 einzusparen,“ sagt Jürgen Krahé, Senior Commercial Director EMEA.

Für den Einsatz in der Automobil- und Fertigungsindustrie zeigt Orbis den „XXLPak“. Mit den Maßen 1638 mal 1219 Millimeter kann der extralange Behälter besonders große und sperrige Bauteile befördern und ist auch in automatisierten Fertigungsprozessen ideal nutzbar. Die maximale Ladekapazität beträgt laut Hersteller 900 Kilogramm. Der XXLPak ist faltbar und ermögliche dadurch eine Rückfuhrquote von ein zu 2,6. Durch seine Stapelbarkeit können Lkw beim Transport besser ausgelastet werden. Anwender können den XXLPak Orbis zufolge durch verschiedene Höhen- und Türkonfigurationen an ihre Lieferkette anpassen.

Schutz für Produkte

Auch mit dem Großladungsträger „GitterPak“ in den Maßen 1200 mal 800 Millimeter ließen sich schwere Bauteile effizienter transportieren und damit Stahlgitterboxen ersetzen. Anders als Stahl rostet Kunststoff nicht, was Beschädigungen oder das Verkratzen von Bauteilen verhindere. Die glatten Innenwände böten zusätzlichen Produktschutz. Im gefalteten Zustand sind 272 GitterPaks je Lkw-Ladung transportierbar, so Orbis in einer Pressemeldung.

In der Lebensmittel- und Getränkeindustrie müssen die Verpackungen hohe Hygienestandards erfüllen. Dafür sind die Kunststoffpaletten von Orbis konzipiert. Im Vergleich zu Holzpaletten seien Kunststoff weniger anfällig für Beschädigungen, Splitterung oder Bruch, wodurch die Ware besser geschützt werden könne. So ließen sich Primärverpackungen wie Aluminiumdosen, Glas- und Kunststoffflaschen sicherer befördern. Die nicht-poröse Oberfläche erleichtere es Anwendern, die Paletten zu reinigen. Zudem verfüge das Oberdeck der Ladungsträger über Belüftungslöcher, wodurch sie sich auch für automatisierte Wasch- und Trocknungsanlagen eignen.

Für einen nachhaltigeren Transport im FMCG-Segment biete Orbis die Mehrweg-Verpackungslösung „PlastiCorr“ an. Diese ersetze Boxen aus Wellpappe und eigne sich für den Einsatz in automatisierten Verpackungslinien. Auch nach mehreren Umläufen behält die Kunststofflösung dem Hersteller zufolge ihre Qualität und Funktionalität bei. Unternehmen können PlastiCorr laut Orbis 70-mal und mehr wiederverwenden und verbessern damit ihren Return on Investment und ihre CO2-Bilanz.

Lithium-Ionen-Batterien sicher transportieren

Auch für das Gefahrgutsegment hat Orbis Lösungen im Messegepäck: Der Gefahrgutbehälter „IonPak“ sei speziell für den Transport von Lithium-Ionen-Batterien und anderem festen Gefahrgut entwickelt und gemäß RID/ADR bis zu 400 Kilogramm netto nutzbar. Eine Gefahrgut-optimierte Innenverpackungslösung schütze die Transportware zusätzlich und lasse sich an individuelle Kundenbedürfnisse anpassen. Der IonPak eignet sich nach Orbis-Angaben auch für den Einsatz in voll- und teilautomatisierten Fertigungsstätten.

Halle 4, Stand 4C80