LogiMAT 2024: Knapp präsentiert die Mission zero touch

Der Anbieter hat eine Lösung für schnelle Lagerautomatisierung im Messegepäck.

Die zero touch-Lösung des Anbieters Knapp mit dem Pick-it-Easy Robot können Interessierte im Rahmen der LogiMAT in Augenschein nehmen. (Foto: Knapp)
Die zero touch-Lösung des Anbieters Knapp mit dem Pick-it-Easy Robot können Interessierte im Rahmen der LogiMAT in Augenschein nehmen. (Foto: Knapp)
Sandra Lehmann

Der österreichische Intralogistikanbieter Knapp zeigt auf der Intralogistik-Fachmesse LogiMAT (19. bis 21. März 2024 in Stuttgart) eigenen Aussagen zufolge wie sich teure und ineffiziente Prozesse optimieren lassen und wie unterschiedliche Automatisierungslösungen ineinandergreifen können. Den Mittelpunkt des Messeauftritts bilde dabei die „zero-touch“-Lösung, bestehend aus dem Kommissionierroboter „Pick-it-Easy Robot“ und dem Taschensorter „AutoPocket“. Der KI-gestützte Roboter kommissioniere Waren aller Art automatisch in die Taschen der AutoPocket, die in voller Fahrt und ohne Geschwindigkeitsverlust Artikel wieder abgibt.

Ebenfalls auf der Messe erlebbar sein werde das Kleinteilelager „InduStore“. Mithilfe einer fotorealistischen, digitalen Simulation könnten Besucher Einblick in die Lösung erhalten. Dort kann Knapp zufolge auch ein eigener InduStore konzipiert werden. Die Anwendung eignet sich nicht nur als Versandlager, er ist auch ideal einsetzbar für Ersatzteile, zur Produktionsversorgung oder für Verbrauchsmaterialien.

Alle Daten an einem Ort

Knapp präsentiert auf der LogiMAT 2024 zudem den „MultiScan“, der in Kooperation mit der Software KiSoft Genomix einerseits Stammdaten wie Volumen, Gewicht oder EAN-Codes erfasst. Andererseits spiele die Software weitere für die Lagerautomatisierung und Robotik wichtige Warencharakteristika wie Inhaltsmengen, Stapelfaktoren, Verpackungsart oder Schwerpunkt und Kippverhalten aus.

Im Rahmen der Leistungsschau können sich Besucher auch über das Flottenkontrollsystem „KiSoft FCS“ informieren. Dieses verwalte sämtliche Transportaufträge und koordiniere den gesamten Fuhrpark. Auf der Messe können Interessierte Knapp zufolge erleben, wie KiSoft FCS die autonomen mobilen Roboter steuert. Darüber hinaus hat das Unternehmen nach eigenen Angaben weitere Live-Demonstrationen zu seinen Softwareprodukten im Messegepäck.

Halle 3, Stand B01/B03 & Halle 6, Stand C77