LogiMAT 2024: Henkel Adhesives hat Schmelzklebstoffe im Messegepäck

Die Lösungen sollen laut Anbieter maßgeschneidertes Verpacken sowie Palettieren vereinfachen.

Henkel Adhesive bringt auf die LogiMAT sein Technomelt E-COM Portfolio mit. (Foto: Henkel)
Henkel Adhesive bringt auf die LogiMAT sein Technomelt E-COM Portfolio mit. (Foto: Henkel)
Sandra Lehmann

Der auf Klebstoffe spezialisierte Henkel-Unternehmensbereich Adhesive Technologies bringt gleich zwei Lösungen für den Verpackungsbereich mit auf die LogiMAT 2024. Auf der internationalen Intralogistikmesse, die vom 19. bis 21. März in Stuttgart stattfindet, präsentiert das Unternehmen beispielsweise sein „Technomelt E-COM“ Portfolio. Damit liefert Henkel Adhesive Technologies nach Eigenangaben Schmelzklebstofflösungen für maßgeschneiderte Kartons und Umschläge.

Durch die Anwendung soll die Produktivität von On-Demand-Verpackungstechnologien deutlich gesteigert werden. Beim „Automated, right-sized Packaging“ werde die Größe der zu verpackenden Produkte erfasst, um die Versandkartons und -umschläge anschließend exakt darauf abzustimmen. Die Technomelt-Klebstoffe von Henkel sind laut Unternehmen zu 100 Prozent kompatibel mit dem Papierrecyclingprozess gemäß den Richtlinien des European Paper Recycling Council (EPRC) und bei allen führenden Maschinen- und Dosiergeräteherstellern zertifiziert. Das Portfolio sei weltweit verfügbar, sodass kurze Transportwege zum Kunden gewährleistet sind.

Auch für die Palettierung bietet Henkel Adhesive Technologies eine Lösung: Anstelle von großen Mengen an Kunststofffolien sollen sogenannte Hotmelts der Produktreihe „Technomelt Supra PS“ gestapelte Waren beim Transport auf Paletten. Der Klebstoff wird auf den Verpackungsgütern aufgetragen und soll das Verrutschen verhindern. Dies gewährleiste einen sicheren Transport, ermögliche eine höhere Stapelung und reduziere den Einsatz von Stretchfolie um bis zu 90 Prozent.

Kompatibel mit Recyclingstandard

Zudem, so Henkel Adhesives, kann auf Zwischenlagen verzichtet werden, was die Materialkosten insgesamt um bis zu 80 Prozent senkt. Dieser Verzicht ermögliche es, die Depalettierung zu automatisieren und so die Prozesseffizienz zu steigern. Der Schmelzklebstoff ist gemäß den EPRC-Richtlinien kompatibel mit dem Recyclingprozess. Er kann zum Verpacken von Kartons, Kisten, Kunststoffflaschen, Dosen, Mehrstückverpackungen sowie Papier- und Kunststoffsäcken verwendet werden.

„Wir produzieren nicht nur Klebstoffe, sondern Lösungen für konkrete Probleme, mit denen sich Logistiker, Distributoren, Hersteller und Einzelhändler konfrontiert sehen“, sagt Eike Dominiak, Business Development Manager E-Commerce Packaging. „Mit unserem Technomelt E-COM Portfolio für passgenaue E-Commerce-Verpackungen und unserer Palettierungslösung leisten wir einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigeren Verpackungsindustrie.“

Die Besucher der LogiMAT 2024 können diese Produktinnovationen hautnah erleben. Eine Palette mit Kartons am Messestand zeigt die Palettierlösung zum Anfassen. Auch verschiedene Klebstoffmuster sowie Musterkartons und -umschläge sind am Stand zu finden, heißt es vonseiten des Ausstellers.

Halle 4, Stand 4A53